Markbericht Schweiz
Börse Zürich: Erholung dank Finanztiteln

Der schweizerische Aktienmarkt hat am Dienstag zu einem Erholungsrally angesetzt und deutlich fester geschlossen. Der SMI startete, nachdem er in den beiden vergangenen Sitzungen stark an Terrain eingebüßt hatte, mit Kursgewinnen in den Handel und baute diese im Tagesverlauf kontinuierlich aus.

dpa-afx ZÜRICH. Der schweizerische Aktienmarkt hat am Dienstag zu einem Erholungsrally angesetzt und deutlich fester geschlossen. Der SMI startete, nachdem er in den beiden vergangenen Sitzungen stark an Terrain eingebüßt hatte, mit Kursgewinnen in den Handel, baute diese im Tagesverlauf kontinuierlich aus und kletterte im Schlussspurt sogar noch über die Marke von 4 900 Punkten. Händler sprachen auch von Window-Dressing-Aktionen, also von Käufen kurz vor Quartalsende, die zur technischen Gegenbewegungen beitrugen.

Bis Börsenschluss schloss der SMI mit einem Plus von 3,83 Prozent auf 4 927,43 Punkten nahe am Tageshöchststand. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI ) gewann derweil 3,61 Prozent auf 691,40 Zähler, der breite SPI stieg um 3,47 Prozent auf 4 137,35 Punkte.

Die Tagessieger waren bei den Finanzwerten zu finden, die zuletzt verlorenen Boden teilweise wieder gut machen konnten. So kletterten Swiss Re um 10,9 Prozent auf 18,64 Schweizer Franken, Credit Suisse um 8,5 Prozent auf 34,66 Franken, UBS um 5,5 Prozent auf 10,70 Franken oder Swiss Life um 5,9 Prozent auf 78,55 Franken.

Julius Bär verbesserten sich um 3,7 Prozent auf 28,00 Franken. Der Verwaltungsrat der Bank hat Boris Collardi zum neuen Chef gewählt; Collardi ist derzeit als Chief Operation Officer (COO) bei Julius Bär tätig und wird Johannes de Gier am 1. Mai 2009 in dessen Funktion als CEO ablösen.

Von der ganz festen Seite zeigten sich auch die Luxusgüteraktien Swatch (+5,8 Prozent auf 137,50 Franken) und Richemont (+4,6 Prozent auf 17,78 Franken). Die Stimmung auf der Basler Uhrenmesse Baselworld sei weniger negativ als zunächst befürchtet, hieß es.

Unterstützung erhielt der Markt auch von den Schwergewichten Roche (+3,4 Prozent auf 156,20 Franken), Novartis (+3,3 Prozent auf 43,08 Franken) und Nestle (+2,9 Prozent auf 38,48 Franken). Novartis erhielt von der US-Gesundheitsbehörde FDA für das Medikament Afinitor die Zulassung zur Ersttherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs sowie die Zulassung für den Impfstoff Ixiaro gegen japanische Hirnhautentzündung.

Auf der Verliererseite im SMI standen am Ende lediglich Givaudan (-1,7 Prozent auf 590,00 Franken) und Petroplus (-1,0 Prozent auf 16,01 Franken). Givaudan waren von der UBS von "Buy" auf "Neutral" zurückgestuft worden. Lonza gingen unverändert mit 112,50 Franken aus dem Handel. Die Analysten von Goldman Sachs hatten die Aktien auf die Verkaufsliste gesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%