Markbericht
Verluste an den osteuropäsischen Börsen

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Freitag mit Verlusten geschlossen. In Prag fiel das Minus am geringsten aus.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben am Freitag mit Verlusten geschlossen. In Prag fiel das Minus am geringsten aus.

In Budapest sank der Leitindex BUX um 1,28 Prozent auf 22 461,63 Einheiten. Damit schloss der Index innerhalb von sieben Handelstagen zum sechsten Mal mit negativen Vorzeichen. Die Kursabschläge der OTP - Aktien standen im Mittelpunkt an der Budapester Börse. Die Aktien der Bank verloren bei sehr hohen Handelsumsätzen 3,50 Prozent auf 6 873 Forint und zogen den BUX ins Minus. Kein einziges Indexschwergewicht konnte einen Kursgewinn verzeichnen.

Titel des Öl- und Gaskonzerns Mol sanken um 0,56 Prozent auf 22 870 Forint. Richter Gedeon verloren 0,14 Prozent auf 33 905 Forint. Wertpapieranalysten von KBC hatten ihren Fair Value für die Aktie um 0,7 Prozent auf 41 747 gekürzt, die Kaufempfehlung aber bestätigt. Einzig und allein Titel der Magyar Telekom konnten sich auf dem Vortagsniveau halten und schlossen unverändert bei 790 Forint.

In Prag verlor der Leitindex PX 0,36 Prozent auf 1 671,30 Einheiten. Am unteren Ende des Kurszettels schlossen Aktien des Gebrauchtwagenhändlers AAA Auto. Sie sanken um 3,06 Prozent auf 25,02 Kronen, nachdem Analysten von Wood & Company ihr Anlagevotum von "hold" auf "sell" herabgesetzt hatten. Auch das Investmenthaus Patria Finance kürzte seine Anlageempfehlung von "hold" auf "sell". Die Experten erwarten mit einem Nettoverlust von 6,4 Mill. Euro tiefrote Zahlen im Quartalsbericht. Die Aktie verlor seit dem 25. September 2007 51 Prozent ihres damaligen Wertes.

Komercni Banka sanken um 0,91 Prozent auf 4 251 Kronen. Orco Property verloren 1,78 Prozent auf 1 327 Kronen. Zu den wenigen Gewinnern gehörten Titel des Medienkonzerns Cetv. Sie gewannen 1,89 Prozent auf 1 620 Kronen.

In Warschau verlor der Leitindex WIG-20 1,32 Prozent auf 2 908,59 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index sank um 0,94 Prozent auf 46 573,90 Punkte. Titel des größten polnischen Verlagshauses Agora verloren 1,9 Prozent auf 36,29 Zloty. Die Unternehmensführung hatte angekündigt, auf der Aktionärsversammlung am 20. Juni einen Aktienrückkauf absegnen zu lassen. Aktien des Insulinproduzenten Bioton verbilligten sich um 1,5 Prozent auf 0,67 Zloty. Der Pharmakonzern hatte das erste von drei Zertifikaten erhalten, die für den Insulinverkauf in China notwendig sind.

Der polnische Bankensektor zeigte sich eher schwach. PKO verloren 0,6 Prozent auf 49,19 Zloty, Bank Pekao sanken um 1,4 Prozent auf 179,50 Zloty und Bank Zachodny schlossen mit einem Minus von 0,7 Prozent bei 168,90 Zloty. Nur BRE Bank beendeten den Handel unverändert bei 384 Zloty. Tagessieger waren Wertpapiere von Polnord. Sie notierten zu Handelsschluss um 3,2 Prozent fester bei 85,05 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%