Markbericht Zürich
Schweizer Aktien geben nach

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag nach gemischt ausgefallenen US-Konjunkturdaten und negativen Nachrichten von der BayernLB den Handel schwächer beendet.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag nach gemischt ausgefallenen US-Konjunkturdaten und negativen Nachrichten von der BayernLB den Handel schwächer beendet. Die bis zum späten Vormittag erzielten Gewinne reduzierten sich, nachdem die Bayernlb Abschreibungen auf Fehlspekulationen für 2007 und das erste Quartal 2008 über insgesamt 4,3 Mrd. Euro angekündigt hatte. Das ohnehin angeschlagene Vertrauen habe dadurch einen weiteren Tiefschlag erhalten und die Finanztitel belastet, sagte ein Händler.

Die jüngsten amerikanischen Konjunkturdaten zeigten sich am Nachmittag uneinheitlich. So verstärkten die schlechter als erwartet ausgefallenen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe den Verkaufsdruck auf die Titel. Zudem hätten sich damit die Anzeichen für einen enttäuschenden Arbeitsmarktbericht am Freitag verdichtet, hieß es im Handel.

Der SMI sank um 1,06% oder 80,42 auf 7 516,23 Zähler. Der SLI verlor 1,15% auf 1 153,06 Punkte. Der breite Markt - gemessen am SPI - gab um 1,0% auf 6 181,59 Stellen nach.

Nach den deutlichen Kursgewinnen am Vortag kam es bei den Banktiteln zu einer Konsolidierung. Die Abwärtstendenz wurde von den schlechten Nachrichten der Bayernlb noch verstärkt. Vor allem UBS reagierten mit einem Minus von 4,7% auf 32,40 Franken. CS verloren 2,8% auf 56,10 Franken. Julius Bär sanken um 1,2% auf 77,00 Franken.

Auf der Verliererseite standen ebenso die Versicherungstitel. Baloise sanken um 2,6% auf 102,80 Franken, ZFS um 2,5% auf 328,25 Franken und Swiss Re um 1,8% auf 90,70 Franken. Syngenta (+5,9% auf 299,75 Franken) hat die Gewinnprognosen für 2008 erhöht und die Anleger damit positiv überrascht.

Bei OC Oerlikon (+4,5% auf 381,00 Franken) sorgte die Solarsparte für Kursphantasie. Das Unternehmen hat für die Solaraktivitäten die Umsatzprognose 2008 den Rezessionsängsten zum Trotz mit 700 Mill. Franken bestätigt. In Handelskreisen kursierten zudem Spekulationen, wonach die Großaktionärin Renova ihre Beteiligung auf über 20% ausbauen wolle.

Ebenfalls im Plus notierten Lonza (+1,9% auf 133,50 Franken). Lonza hat im Geschäftsbereich Life Science Ingredients Investitionen angekündigt. Das Unternehmen wird die Produktionskapazität für Nicotinate erweitern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%