Markt-Reaktionen
Anleger feiern Gipfel-Entwurf

Bringt der Euro-Sondergipfel eine Lösung für Griechenland? Erste Ergebnisse des Gipfels sickerten am Donnerstag durch – und die Anleger reagierten positiv. Vor allem Bankaktien zogen an.
  • 2

DüsseldorfDie Beschluss-Entwürfe des Euro-Sondergipfels sind an den Kapitalmärkten auf ein positives Echo gestoßen. Nachdem Aktien und der Euro am Vormittag nervös hin- und herschwankten, drehten die Märkte am Nachmittag klar ins Plus. Vor allem Bankaktien, allen voran die Titel der Commerzbank waren gefragt.

Laut dem Entwurf, der mehreren Nachrichtenagenturen vorliegt, soll Griechenland mit einem Bündel von Maßnahmen entlastet werden. Die Laufzeit der Hilfskredite für Griechenland soll von 7,5 auf 15 Jahre verlängert werden. Zudem sollen neue Hilfskredite durch den Europäischen Rettungsfonds EFSF vergeben werden, für die Griechenland einen sehr günstigen Zins von 3,5 Prozent zahlen soll.

Insgesamt soll der Rettungsfonds deutlich gestärkt werden. Künftig soll er nicht mehr nur in akuten Krisen helfen, sondern auch vorbeugend tätig werden können. Der Fonds soll die Kapitalbasis von Finanzinstitutionen durch Kredite an Regierungen stärken dürfen. Das könne die Möglichkeit betreffen, Euro-Ländern Kapital zugänglich zu machen, um Anleihen zurückkaufen zu können. Auch soll der Fonds künftig auf dem Sekundärmarkt selbst tätig werden, also Anleihen kaufen können.

Für die Beteiligung des Privatsektors an neuen Hilfen für Griechenland werden in dem Entwurf noch drei Optionen genannt: der Rückkauf von Anleihen, die Laufzeitverlängerung sowie der Anleihentausch. Unklar blieb zunächst, ob am Ende eine Einigung auf nur ein Modell der Privatsektor-Beteiligung geplant ist. Insgesamt könnten sich die Belastungen für den Privatsektor nach Berechnungen des Bankenverbandes IIF auf 17 Milliarden Euro summieren.

Eine Bankenabgabe, über die lange diskutiert worden war, ist nicht Teil des Rettungspakets. Unter anderem deshalb sprangen die Aktien europäischer Banken kräftig an. Die stärksten Ausschläge zeigten die Papiere der Commerzbank, die sich in der Spitze um fast zehn Prozent auf 2,75 Euro verteuerten. Die Aktien des Konkurrenten Deutsche Bank legten in Frankfurt drei Prozent zu.

Kommentare zu " Markt-Reaktionen: Anleger feiern Gipfel-Entwurf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ok, erst mal abwarten was tatsächlich beschlossen wird. noch ist nix verloren ;)

  • Merkt keiner was das bedeutet? Dieser Tag ist richtungsweisend!

    Der Steuerzahler übernimmt mit dieser Entscheidung unwiderruflich alle Schulden Griechenlands mit einem läppsichen Abschlag von 20% auf den Nominalpreis! Welcher Gläubiger wird da Nein sagen, wo jeder weiss das Griechenland pleite ist!

    Und wenn die Gläubiger ihre Anleihen zum Marktwert bilanziert haben, dann ist das hier keine Gläubigerbeteiligung, sondern ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk!

    Und dazu mussten unbedingt Sarkozy und Trichet vorher nochmal zur Krisensitzung nach Berlin anreisen? Was wird hier gespielt? Unglaublich!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%