Marktbericht asiastische Börsen
Nikkei erholt sich leicht

Die Aktienbörsen in Tokio haben am Montag im Plus geschlossen. Vor allem ein schwächerer Yen sowie Hoffnungen auf eine Erholung der US-Börsen trieben den Nikkei nach oben. Auch einige positive Unternehmenszahlen trugen zur Erholung der Asien-Börsen nach dem Einbruch Ende vergangener Woche bei.

HB TOKIO. Schlechte Nachrichten von Advantest und Honda verhinderten jedoch einen deutlicheren Anstieg. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel mit einem Plus von 0,14 Prozent auf 13 353 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index kletterte um 0,19 Prozent auf 1300 Stellen. Auch die Börsen in Singapur, Hongkong, Südkorea und Shanghai notierten höher. Die Börse in Taiwan blieb wegen eines Sturms geschlossen.

Angetrieben wurden die Märkte vor allem von der Hoffnung, dass die US-Börse nach dem vom Senat abgesegneten Hilfspaket für die Hypotheken-Finanzierer Fannie Mae und Freddie Mac

positiv in die Wochen starten. Auch von den Verkündung der US-Arbeitsmarktzahlen am Freitag erwartet man positive Impulse. "Stabile US-Börsen und ein schwächerer Yen haben die Märkte beflügelt", sagte Analyst Yutaka Miura von Shinko Securities. Jedoch seien Investoren aufgrund der nach wie vor herrschenden Unsicherheit weiter vorsichtig.

Der Dollar legte am Montag gegenüber dem Yen zu und sorgte damit für gute Stimmung bei den oft stark exportabhängigen japanischen Unternehmen. Im Handelsverlauf war der Dollar zweitweise mehr als 108 Yen wert - der höchste Stand seit einem Monat. Zu Handelsschluss notierte er bei 107,8 Yen. Hauptverantwortlich für den Anstieg waren vor allem zum Wochenschluss vorgelegte US-Konjunkturdaten. Ein Euro wurde mit 1,5691 bewertet nach 1,5709 Dollar im späten New Yorker Handel vom Freitag.

"Wenn sich der Dollarpreis um die 130 Dollar einpendelt und der Dollar Zeichen von Erholung aufweist, bekommen Investoren in der dritten Juli-Woche wieder Lust zu investieren", erklärte das Marktforschungsunternehmen EPFR.

Bei den Unternehmen sorgten vor allem das japanische Handelshaus Mitsui & Co und der Autobauer Mitsubishi für gute Stimmung. Beide Firmen profitierten davon, dass der Ölpreis in den vergangenen Tagen deutlich gesunken war. Am Montag kostete das Barrel 123 Dollar. Die Papiere von Mitsui legten um 5,6 Prozent zu, Mitsubishi gewann 2,6 Prozent.

Honda-Titel gaben dagegen um 2,9 Prozent nach. Japans zweitgrößter Autobauer hatte am Freitag zwar überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt, aber seine weltweite Absatzprognose gesenkt. Auch die Aktien von Advantest standen auf der Verkaufsliste und verloren sechs Prozent. Der weltgrößte Hersteller von Testausrüstung für Speicherchips war im Quartal in die roten Zahlen gerutscht und hatte drastische Rückgänge beim Umsatz und beim Auftragseingang hinnehmen müssen.

Die US-Börsen hatten am Freitag fester geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,2 Prozent höher bei 11 370 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,4 Prozent auf 1257 Zähler hinzu. Der Technologie-Index Nasdaq notierte bei 2310 Punkten 1,3 Prozent höher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%