Marktbericht: Asiatische Aktienmärkte
Märkte in Asien im Minus – Börse in Tokio geschlossen

Ein schwächerer Dollar und ein höherer Ölpreis haben am Dienstag die Märkte in Asien und Australien belastet. Den Rückgang des Dollars führten Experten auf die Ungewissheit über das amerikanische Rettungspaket für die Finanzbranche sowie Sorgen vor einem größeren US-Haushaltsdefizit zurück. Die Börse in Japan hatte wegen eines Feiertags geschlossen.

HB HONGKONG. Die Börse in Shanghai notierte 0,1 Prozent tiefer, Hongkong 2,7 Prozent und Singapur 1,9 Prozent. Der australische Leitindex S&P/ASX lag rund zwei Prozent im Minus. Unterstützt von Technologieaktien legte die Börse in Taiwan dagegen rund ein Prozent zu.

Der Euro stieg im Vergleich zum Dollar in der Nacht auf ein Sechs-Wochen-Hoch von 1,4865 Dollar, am morgen war er 1,4796 Dollar wert. Gegenüber dem Yen fiel die US-Währung auf 105,27 Yen. Händler hatten Bedenken wegen des wachsenden US-Haushaltsdefizits und zweifelten an der Wirksamkeit des Rettungspakets. "Auf dem Dollar lastet die Frage, wie das am Ende finanziert werden wird. Es fehlen immer noch Details und es wird befürchtet, dass es Verzögerungen geben könnte", sagte Sue Trinh von RBC Capital Markets in Sydney.

Den Dollarverfall machten Händler auch verantwortlich für eine deutliche Verteuerung von Öl. Der Preis für ein Fass (159 Liter) US-Leichtöl der Sorte WTI stieg zeitweise um mehr als 25 Dollar auf 130 Dollar, am morgen lag er bei 109 Dollar. Das belastete unter anderem die Papiere von Fluglinien. Die Aktien von Air China gaben 4,6 Prozent nach, China Southern Airlines 5,6 Prozent und Singapore Airlines 0,8 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%