Marktbericht Asien
Asiens Börsen profitieren von Ölpreisanstieg

Steigende Preise für Öl und andere Rohstoffe haben den asiatischen Börsen zum Wochenbeginn zu Kurszuwächsen verholfen. Ein anziehender Dollarkurs half zudem exportorientierten Konzernen auf die Sprünge. In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,2 Prozent auf den höchsten Schlussstand seit fünf Wochen zu.

HB FRANKFURT. Er beendete den Handel bei 13 450 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,3 Prozent auf 1 305 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur verbuchten Zuwächse.US-Rohöl hatte sich am Freitag um mehr als zwei Prozent verteuert, und auch Gold und Kupfer legten zu. „Höhere Öl- und Rohstoffpreise geben den entsprechenden Titeln Auftrieb, und die könnten ihre Bewertungen noch weiter verbessern, wenn die Investoren zu glauben beginnen, dass diese Faktoren auch auf ihre Gewinne durchschlagen werden“, sagte Kazuhiro Takahashi von Daiwa Securities.

Die Aktie des Ölfeld-Dienstleisters Inpex Holdings etwa gewann 1,5 Prozent, die des Öl-Großhändlers Nippon Oil legte drei Prozent zu. Auch Handelsunternehmen gehörten zu den Profiteuren: Das Mitsui-Papier legte 8,5 Prozent zu, dass von Mitsubishi 4,3 Prozent. Dagegen belastete die Aussicht auf massive Preiszuwächse bei Kokskohle Stahltitel wie Nippon Steel: Das Papier gab 3,4 Prozent ab und baute damit seine Verluste der vergangenen Woche aus.

Der Dollar verteuerte sich zum Yen, nachdem er nach den schwachen US-Arbeitsmarktzahlen vom Freitag gesunken war. Er kostete 102,52 Yen nach 101,52 Yen im späten US-Handel vor dem Wochenende. Der Euro kostete in Fernost 1,5662 Dollar nach 1,5736 Dollar am Freitagabend. Zur japanischen Währung notierte er mit 160,56 Yen. Exporteure gehörten zu den Nutznießern des gestiegenen Dollars: Die Sony-Aktie legte 2,6 Prozent zu, die von Canon 1,8 Prozent.

Die US-Börsen hatten die Woche am Freitag uneinheitlich beendet. Während Sorgen über weitere Belastungen von Finanztiteln sowie die schwachen Arbeitsmarktdaten die Kurse belasteten, profitierten Energietitel vom Ölpreisanstieg. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent niedriger bei 12 609 Punkten, der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,1 Prozent auf 1 370 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq stieg um 0,3 Prozent auf 2 370 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%