Marktbericht Asien
Der Nikkei verliert kräftig

Schwache Vorgaben aus den USA haben die Börsen in Fernost am Dienstag überwiegend ins Minus gedrückt. Wie schon an der Wall Street trennten sich die Anleger vor allem von Finanztiteln, nachdem aus dieser Branche erneut schlechte Nachrichten gekommen waren.

HB HONGKONG. Nach Ansicht von Experten könnten die angeschlagenen US-Hypothekenfinanzierer Freddie Mac und Fannie Mae abermals Kapitalspritzen in Milliardenhöhe benötigen. Energietitel wurden weiterhin vom Rückgang des Ölpreises um fast vier Dollar am Vortag belastet, obwohl der Preis für den Rohstoff im fernöstlichen Handel wieder etwas anzog. Der Euro gab zum Dollar leicht nach. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 2,45 Prozent tiefer bei 13 033 Punkten und damit auf dem tiefsten Stand seit fast drei Monaten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 2,23 Prozent auf 1 283 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur verzeichneten Verluste. Lediglich die Börse in Shanghai tendierte etwas fester.

Vor den anstehenden Unternehmenszahlen aus den USA verschiebe sich der Fokus des japanischen Marktes auf mögliche weitere Verluste oder Kapitalerhöhungen von Finanzinstituten, sagte Soichiro Monjii von Daiwa SB Investments. Die hohen Verluste von US-Banktiteln an der Wall Street zogen auch Finanzaktien in Japan nach unten. So rutschten die Aktien der Mitsubishi UFJ Financial Group 3,4 Prozent ab, Papiere der Mizuho Financial Group büßten 3,7 Prozent ein.

Dagegen gingen die Aktien von Japans führendem Einzelhändler Seven & I 0,3 Prozent höher aus dem Handel. Nachbörslich legte der Konzern Zahlen vor, wonach im ersten Quartal ein Betriebsgewinn in ähnlicher Höhe wie im Vorjahreszeitraum erzielt wurde. Die Titel des Öl- und Gasfeldentwicklers Inpex verbilligten sich um 5,2 Prozent, nachdem der Preis für ein Fass US-Leichtöl am Montag auf unter 142 Dollar gefallen war. Im Fernost-Handel kostete ein Fass der Sorte WTI 142,16 Dollar.

Der Euro wurde zur US-Währung mit 1,5705 Dollar gehandelt nach 1,5721 Dollar in den USA. Zur japanischen Währung notierte der Dollar bei 106,83 Yen nach 107,14 Yen zum US-Handelsschluss. Der Euro notierte bei 167,80 Yen.

An der Wall Street hatte der Dow-Jones-Index der Standardwerte am Montag 0,5 Prozent im Minus bei 11 231 Punkten geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,84 Prozent auf 1 252 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 0,09 Prozent auf 2243 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%