Marktbericht Asien
Nikkei-Index auf neuem Drei-Wochen-Hoch

Die wachsende Erwartung einer weiteren US-Zinssenkung hat den Börsen in Asien am Freitag Auftrieb gegeben. Der Nikkei-Index schloss so hoch wie seit drei Wochen nicht mehr. Der Yen gab zudem zum Dollar etwas nach und weckte damit in Tokio das Interesse der Anleger an Exporttiteln und Reedereien. Doch auch Stahlwerte waren in Japan gefragt, während an der Börse in Hongkong der Versicherer Ping An weiter auf der Gewinnerseite stand.

HB TOKIO/HAMBURG. Der 225 Werte umfassende Nikkei ging rund 1,1 Prozent gestärkt mit 15 680 Zählern aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix-Index stieg bis Handelsschluss um 1,15 Prozent auf 1 531 Punkte. Auch die Börsen in Hongkong, Singapur, Taiwan und Südkorea legten zu.

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte zuvor Offenheit für weitere Zinssenkungen signalisiert. Die in den vergangenen Wochen erneut aufgetretenen Belastungen an den Finanzmärkten hätten den Ausblick für die US-Wirtschaft eingetrübt, sagte er.

„Diese Äußerungen stärken die Erwartung einer Zinssenkung ziemlich“, sagte Norihiro Fujito von Mitsubishi UFJ Securities. „Aber es ist auch klar, dass sich die Folgen des Chaos bei den Hypothekenkrediten weiter in der Wirtschaft ausbreiten und dass es nicht leicht sein wird aufzuräumen.“ Auch Etsuko Yamashita von der Sumitomo Mitsui Bank glaubt an einen bevorstehenden Zinsschritt: Bernankes Äußerungen hätten sich angehört, als sei die Zinssenkung eine ausgemachte Sache, sagte Yamashita.

In den USA hatten Konjunktursorgen die Stimmung der Anleger getrübt, so dass die Börsen trotz Bernankes Rede kaum Boden gutmachen konnten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,2 Prozent im Plus mit 13.311 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index tendierte kaum verändert bei 1469 Zählern. Der Technologie-Index Nasdaq legte um 0,2 Prozent auf 2668 Punkte zu.

Der Dollar hielt sich über 110 Yen, nachdem er in der Nacht ein Tief von 109,45 Yen erreicht hatte. Die Abschwächung der japanischen Währung half vor allem Exporttiteln und Reedereien auf die Sprünge.

So verteuerten sich Hitachi-Aktien um 1,7 Prozent, während die Reederei Mitsui O.S.K. Lines einen Aufschlag von mehr als 5,6 Prozent verzeichnete. Auch Stahlwerte waren gefragt, nachdem Credit Suisse dem Markt ein höheres Potenzial attestiert hatte. Anteile des weltweiten Branchenzweite Nippon Steel schnellte mehr als 5,2 Prozent in die Höhe, während JFE Holdings sogar 5,4 Prozent gewinnen konnte. In Hongkong gewannen die Titel des Versicherers Ping An mehr als 4,2 Prozent. Chinas zweitgrößter Versicherungskonzern profitierte weiter von der Ankündigung des Vortags, beim niederländisch-belgischen Finanzhaus Fortis einzusteigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%