Marktbericht
Asiens Börsen schließen uneinheitlich

Die asiatischen Börsen haben am Freitag uneinheitlich tendiert. Wegen eines Feiertags war der Handel jedoch deutlich eingeschränkt: Die japanischen Börsen blieben geschlossen. Auch fehlten wegen des Thanksgiving- Feiertages in den USA am Vortag frische Vorgaben aus New York.

HB SINGAPUR. Der Dollar markierte in Fernost zum Euro vorübergehend ein neues Rekordtief. Die schwache US-Währung wirkte sich auf den Ölpreis aus, der sich weiterhin nahe der 100 Dollar-Marke bewegte. Der südkoreanische Leitindex Kospi schloss 1,45 Prozent leichter. Taiwan ging mit 1,85 Prozent im Minus aus dem Handel. Shanghai tendierte ebenfalls im Minus. Singapur und Hongkong tendierten dagegen im Plus.

Mit Spannung wurde in Fernost der New Yorker Handel am Freitag erwartet. Der Tag nach Thanksgiving gilt als der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft und damit als Gradmesser für das Konsumverhalten in den USA. "Die Menschen machen sich Sorgen, weil die Kreditmarktkrise länger andauert als ursprünglich erwartet. Noch wird alles unstetig bleiben, deswegen sind die Menschen vorsichtiger als unter normalen Umständen“, sagte Greg Goodsell von ABN Amro.

In New York waren die führenden Indizes am Mittwoch mit deutlichen Verlusten aus dem Handel gegangen: Der Dow-Jones -Index der Standardwerte verlor 1,62 Prozent auf 12 799 Punkte, der breiter gefasste S&P-500 sank um 1,59 Prozent auf 1416 Punkte und der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,33 Prozent nach.

Der Euro hatte am Freitag in Fernost zielstrebig Kurs auf die Marke von 1,50 Dollar genommen und ein neues Rekordhoch markiert: Die Gemeinschaftswährung lag auf der Handelsplattform EBS vorübergehend bei 1,4968 Dollar und war damit so teuer wie noch nie. Später gab der Euro wieder etwas nach und notierte bei 1,4916 Dollar. Experten verwiesen erneut darauf, dass angesichts der düsteren Aussichten für die US-Wirtschaft mehr und mehr mit einer erneuten Zinssenkung durch die amerikanische Notenbank gerechnet werde. Zum Yen gab der Dollar ebenfalls nach auf 107,70 Yen. Der Euro kostete 160,67 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%