Marktbericht
Auch Osteuropas Börsen mit Gewinnen

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag gestützt auf positive Quartalsberichte aus Europa und eine Entspannung am Ölmarkt teils kräftige Gewinne verbucht. Einzig der Prager PX wurde von den schwälchenden Energietiteln belastet.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Budapester BUX stieg um 1,67 Prozent auf 21 738,05 Punkte. Es wurden Aktien im Gesamtwert von 18,32 (Montag: 10,2) Mrd. Forint gehandelt.

Die OTP Bank gewannen 4,8 Prozent auf 7 230 Forint, den größten Anstieg seit mehr als drei Wochen. Die Aktien profitierten von besser als erwarteten Quartalszahlen der Societe Generale , was Finanztitel in ganz Europa nach oben trieb. Richter Gedeon verloren 1,2 Prozent auf 32,000 Forint. Das Unternehmen teilte heute mit, dass die Einnahmen zum zweiten Quartal deutlich nachgelassen haben, da der Forint gegenüber Dollar und Euro deutlich an Stärke gewonnen hat.

Der Warschauer Leitindex WIG-20 verbesserte sich 1,70 Prozent auf 2 730,01 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index gewann um 1,18 Prozent auf 42 118,25 Einheiten. Das Handelsvolumen betrug 1,59 Mrd. Zloty (Montag: 0,88 Mrd.) Zloty.

Bioton waren größter Gewinner mit einem Aufschlag von 4,88 Prozent auf 0,43 Zloty. PBG verteuerten sich um 4,84 Prozent auf 260 Zloty. Das Unternehmen hat heute seine Ergebnisse zum zweiten Quartal bekannt gegeben und konnte mit einem Gewinn von 26,4 Mill. Zloty die Analystenerwartungen (26,1 Mill. Zloty) schlagen. Cersanit gaben aber um 3,40 Prozent auf 14,49 Zloty nach. Kghm verloren 3,25 Prozent auf 73,05 Zloty.

In Prag beendete der PX den Handel mit einem vergleichsweise kleinen Plus von 0,16 Prozent bei 1 442,30 Punkten. Der Umsatz in Aktien belief sich auf 4,1 (Montag: 1,80) Mrd. tschechische Kronen.

"Zulegen konnte heute gerade der Bankensektor, während der Energiesektor nicht so gut performte", so ein Händler. Auch in Tschechien profiterten vor allem die Bankenwerte. Die Komercni Banka gewannen 3,02 Prozent auf 3 990 Kronen hinzu und die Erste Bank verteuerten sich um 4,24 Prozent auf 1 015,0 Kronen.

Im Energiesektor zeigten sich die Titel jedoch deutlich schwächer. Ceske Energeticke Zavody (CEZ) verloren um 3,41 Prozent auf 1 217 Kronen und NWR gaben 4,12 Prozent auf 426,30 Kronen ab. Als Grund nannten Marktteilnehmer die sinkenden Ölpreise./cz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%