Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax beendet Achterbahnfahrt im Plus

Der Dax hat seine Berg- und Talfahrt am Donnerstag mit Gewinnen beendet. Auftrieb kam vor allem nach der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) und durch steigende Kurse an den US-Börsen.

HB FRANKFURT. Der Leitindex ging mit 0,77 Prozent auf 6 353,74 Punkten aus dem Handel. Sein Tagestief lag bei rund 6 201 Zählern. Der TecDax legte um 0,63 Prozent auf 738,66 Punkte zu. Der MDax dagegen verharrte in der Verlustzone und sank um 0,77 Prozent auf 8 497,94 Punkte.

"Der Zinsschritt der EZB von 25 Punkten auf 4,25 Prozent war nicht überraschend, obwohl es auch bereits Spekulationen über eine Anhebung um 50 Basispunkte gegeben hatte", sagte Fidel Helmer, Händler bei der Privatbank Hauk & Aufhäuser. Dass EZB-Präsident Jean-Claude Trichet aber keine weiteren Zinserhöhungen ankündigte und zudem die US-Börsen spürbar zulegten, habe wohl den Ausschlag für die positive Stimmung am deutschen Markt gegeben.

Das Plus am US-Markt erklärte Helmer dabei nach der insgesamt schwachen Handelswoche mit "Eindeckungen von Leerverkaufspositionen" vor dem Feiertag "Independence Day" an diesem Freitag. Die Arbeitsmarktdaten in den USA waren überwiegend wie erwartet ausgefallen und lieferten damit kaum Impulse, zumal sich die Stimmung der Einkaufsmanager des US-Dienstleistungssektors im Juni drastisch eingetrübt hatte.

Schwächster Wert im Dax war die Aktie der Hypo Real Estate (HRE) , die um 4,76 Prozent auf 16,80 Euro nachgaben. Eine Abstufung der Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur S & P für Gesellschaften des HRE-Konzerns sowie der Depfa-Gruppe belasteten. Der Titel der Deutschen Börse war dagegen mit plus 4,07 Prozent auf 71,87 Euro Spitzenwert.

Von einer positiven Studie der Investmentbank Merrill Lynch profitierte der Anteilsschein der Allianz , der mit plus 2,08 Prozent auf 110,84 Euro schloss. Ein Verkauf der Tochter Dresdner Bank könnte einen Kursschub um bis zu 20 Prozent nach oben auslösen, hieß es unter anderem dort. Die Telekom-Aktie stieg um 1,67 Prozent auf 10,98 Euro. Der Bonner Konzern will seine Werbeausgaben in diesem Jahr um einen zweistelligen Prozentsatz kürzen. Zudem nahm Merrill Lynch die Aktie von ihrer Negativliste der europäischen Telekomwerte.

Im TecDax sprang die Aktie von Singulus um 6,01 Prozent auf 7,23 Euro hoch. Der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsanlagen übertraf bereits im ersten Halbjahr die eigene Jahresprognose für den Auftragseingang für Blu-ray-Maschinen und erwartet in der zweiten Jahreshälfte weitere Aufträge.

Das inzwischen im Sdax notierende Papier der IKB gewann 4,53 Prozent auf 3,00 Euro. Der Verkauf der angeschlagenen Mittelstandsbank befindet sich nach Angaben des Vorstandes in der "heißen Phase". Das Bieterfeld habe sich inzwischen von neun auf drei Kaufinteressenten reduziert, sagte der Vorstandschef Günther Bräunig anlässlich der Bilanzvorlage für das Geschäftsjahr 2007/08 (31. März).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%