Marktbericht Börse Frankfurt
Dax: Die Bullen sind nicht zu bremsen

Nach den guten Quartalszahlen der Vorwoche steigt das Vertrauen in die Aktienmärkte. Das hat sich zum Start in die neue Börsenwoche in weiteren Kursgewinnen niederschlagen. Auch bei den Nebenwerten zeigt der Trend nach oben.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Überraschend gute Geschäftszahlen der britischen Großbank HSBC haben am Montag auch die Stimmung am deutschen Aktienmarkt aufgehellt. Der Dax knackte die Marke von 5 400 Punkten und kletterte auf ein neues Neun-Monatshoch. Zum Börsenschluss lag er 1,78 Prozent im Plus bei 5 426 Punkten. Gehandelt wurden 96 (Freitag 104) Millionen Dax-Aktien mit einem Volumen von 2,9 (3,23) Milliarden Euro. Auch der Stoxx50 und der EuroStoxx bauten ihre Kursgewinne aus und markierten neue Jahresbestmarken.

"Was uns bislang fehlt, ist die Kurserholung in der Breite", sagte ein Börsianer. "Die große Frage ist, wann die institutionellen Anleger, die die bisherige Rally verpasst haben, endlich ihre Zurückhaltung aufgeben und in großem Stil einsteigen. Dann könnte es im Dax Ruck-Zuck weitere 500 Punkte nach oben gehen." In den vergangenen drei Wochen hat der deutsche Leitindex bereits rund 700 Zähler zugelegt. Am späten Vormittag lag das Umsatzvolumen im Dax bei rund 700 Mio. Dollar ähnlich niedrig wie am Freitag zur selben Uhrzeit.

Für weitere Belebung sorgte der deutliche Anstieg des ISM-Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie. Im Juli war in den USA der Einkaufsmanagerindex auf 48,9 Punkte von 44,8 Zähler im Vormonat gestiegen. Analysten hatten nur mit einem Plus auf 46,2 Punkten gerechnet. Überraschend zogen auch die Bauausgaben im Juni um 0,3 Prozent an. „Der ISM-Index spricht mit dem siebten Anstieg in Folge für eine Stabilisierung der US-Wirtschaft“, stellte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg fest. Zwar liege der Index noch immer unterhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten, Hoffnungen auf ein Durchschreiten der konjunkturellen Talsohle in den kommenden Monaten seien aber berechtigt.

Höchststände am deutschen Aktienmarkt

Beflügelt von positiven Quartalsbilanzen hat der Dax am Montag auf dem höchsten Stand seit Oktober 2008 geschlossen. Auch die übrigen Indizes schlossen auf den höchsten Ständen seit dem Herbstmonat des Vorjahres. Der MDax legte um 2,53 Prozent auf 6 361 Punkte zu. Der TecDax stieg um 1,33 Prozent auf 682 Zähler.

„Es bleibt zu hoffen, dass es sich der Dax nicht wie Ikarus verhält, der nach seinem Übermut abstürzt“, sagte Andreas Lipkow, Händler bei der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank. Sollten in den kommenden Tagen bei Vorlage der weiteren Quartalsberichte die Enttäuschungen überhand nehme, werde aus dem Dax vermutlich „sehr schnell eine flügellahme Ente“.

Hierzulande standen die Titel von Linde und METRO mit ihren Zwischenberichten im Mittelpunkt des Marktgeschehens. Dabei wurden die Zahlen des Unternehmens deutlich positiv aufgenommen, wie das Kursplus von 3,14 Prozent auf 68,30 Euro zeigt. Der Industriegase-Spezialist hatte wegen der weltweiten Wirtschaftskrise im ersten Halbjahr 2009 zwar Rückgänge bei Umsatz und Ergebnissen hinnehmen müssen. Analysten sahen ihre Erwartungen jedoch zumindest erfüllt. Commerzbank-Analyst Stephan Kippe machte eine unerwartet deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorquartal aus.

Seite 1:

Dax: Die Bullen sind nicht zu bremsen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%