Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax schließt im Minus

Der deutsche Aktienmarkt hat am Nachmittag alle Gewinne aus dem frühen Handel eingebüßt. Damit beendet der Dax die Woche im Minus. Ein Experte traut dem Leitindex dennoch einen Anstieg auf 6 000 Punkte schon in der kommenden Woche zu.

HB FRANKFURT. Die Investoren am deutschen Aktienmarkt sind vor dem Wochenende auf Nummer sicher gegangen. Am Freitag ging der Dax mit einem Minus von 0,4 Prozent auf 5 740 Punkten aus dem Handel, nachdem er am Morgen noch um über ein Prozent zugelegt hatte.

Im Vergleich zur Vorwoche verlor der Index damit rund drei Zähler. Über der Marke von 5 800 Punkten sei die Luft sehr dünn geworden, nachdem der Dax zuletzt so schnell gestiegen sei, sagte ein Händler. Das Handelsvolumen im Dax sank auf 107 (Donnerstag: 130) Millionen Aktien. Der Umsatz betrug 2,7 (3,1) Milliarden Euro.

An der Wall Street fiel der Dow-Jones-Index - trotz positiv beurteilter Zahlen von Microsoft - bis Handelsschluss in Europa um 0,9 Prozent auf 9988 Punkte. Der S&P500 notierte ein Prozent tiefer bei 1082 Zählern, während der Nasdaq-Composite um 0,3 Prozent auf 2160 Punkte rutschte.

Zahlen vom US-Immobilienmarkt seien eigentlich nicht schlecht gewesen und in einer ersten Reaktion sei der Markt auch hochgelaufen, sagte ein Händler. „Möglicherweise hat das dann jemand genutzt, um seine Positionen vor dem Wochenende abzubauen“. Die Umsätze seien derzeit so niedrig, dass schon einzelne Orders den Markt bewegen könnten.

Impulse erhielt der Markt zuletzt durch unerwartet gute Quartalszahlen des Software-Riesen Microsoft . Sowohl der Gewinn je Aktie als auch der Umsatz im ersten Geschäftsquartal überraschten positiv.

Der deutsche Aktienmarkt dürfte in der neuen Woche weiter von der Hoffnung auf ein Ende der weltweiten Rezession zehren. "Der Aufschwung ist im Anmarsch, es bleibt nur die Frage, wie nachhaltig er ist", meint Marktstratege Tobias Basse von der NordLB. "Der Schrittmacher für die Börsen bleibt die US-Konjunktur", ergänzt er. Zudem warten Experten gespannt auf Quartalsbilanzen deutscher Unternehmen.

Marktanalyst Ralf Grönemeyer von der Silvia Quandt Research GmbH rechnet alles in allem mit einem anhaltenden Aufwärtstrend beim Dax. "Es gibt einen starken unterliegenden Kauftrend, vor allem, weil es auch wenig Alternativen zur Aktienanlage gibt", sagt er. Auch Händler zeigen sich angesichts der bisherigen Kursentwicklung im eigentlich schwachen Börsenmonat Oktober positiv gestimmt: "Die Häufigkeit und die Dynamik, mit der wir die bisherigen Jahreshochs zunächst angetestet und dann durchbrochen haben, lässt auf weitere Kursgewinne schließen", sagte ein Marktteilnehmer. "Ich halte einen Anstieg auf bis zu 6 000 Punkte schon in der kommenden Woche durchaus für möglich."

Seite 1:

Dax schließt im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%