Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax schließt knapp im Minus

Der Dax hielt sich lange über 4 000 Punkten. Im späten Handel bröckelten die Gewinne aber ab. Der Markt schwanke zwischen zwei Extremen, sagte ein Händler. Größter Gewinner war die Deutsche Börse. Möglicherweise plant der Börsenbetreiber einen Zukauf in den USA.

HB FRANKFURT. Optimistische Aussagen der Bank of America und der Citigroup hatten den Dax am Freitag zeitweise über die psychologisch wichtige Marke von 4 000 Punkten gezogen. Er stieg bis auf 4 053 Punkte. Am Nachmittag bröckelten die Gewinne aber vollständig ab. Zum Schluss fiel der Dax um 0,1 Prozent auf 3 954 Punkte.

Mit 144,1 Millionen Aktien blieb der Aktienumsatz hinter dem Durchschnitt der vergangenen 90 Handelstage (155,6 Millionen Aktien) zurück. Das Umsatzvolumen lag bei 3,078 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Am Vortag wurden Papiere im Wert von 3,521 und im 90-Tages-Durchschnitt von 3,508 Milliarden Euro gehandelt. Der MDax stieg am Freitag um 1,2 Prozent auf 4462,42 Punkte. Der TecDax zog um 0,2 Prozent auf 427,63 Zähler an.

An der Wall Street notierte der Dow Jones zu Handelsschluss in Europa 0,6 Prozent im Minus bei 7129 Stellen. Der breiter gefasste S&P500 rutschte um 0,9 Prozent auf 745 Zähler ab. Der Nasdaq-Composite verlor ebenfalls 0,9 Prozent auf 1413 Punkte.

Börsianer mahnten zur Vorsicht."Wir halten es immer noch für verfrüht, bereits von einer nachhaltigen Trendumkehr zu sprechen", betonte Commerzbank-Aktienstratege Markus Wallner. Auch den Experten der WestLB zufolge sprechen eine Vielzahl von Argumenten gegen eine größere Erholung. Neben den oft zitierten zu optimistischen Gewinnerwartungen für die Unternehmen seien dies vor allem die trüben Konjunkturaussichten. Der Markt schwanke zwischen zwei Extremen, sagte ein Händler.

Finanzwerte waren gefragt, nachdem Citi-Chef Richard Parsons gesagt hatte, sein Institut brauche keine weiteren Kapitalspritzen der US-Regierung. Am Vorabend hatte Bank of America bekanntgegeben, in den ersten beiden Monaten 2009 Gewinn erwirtschaftet zu haben. Der US-Branchenprimus ist zuversichtlich, auch im Gesamtjahr schwarze Zahlen zu schreiben. "Die Anleger lechzen nach besseren Nachrichten", sagte Aktienhändler Oliver Roth von der Close. Allianz und Commerzbank gehörten mit Kursgewinnen von jeweils rund zwei bzw. ein Prozent zu den besseren Werten im Dax.

Am deutschen Aktienmarkt griffen Anleger außerdem bei Papieren von K+S zu. Sie machten ihren 7,4-prozentigen Kursrutsch vom Vortag zum Teil wett und legten 3,5 Prozent zu. Auslöser für die Erholung war Börsianern zufolge ein Medienbericht, demzufolge der Düngemittel-Hersteller die Entscheidung über ein Übernahmeangebot für den US-Rivalen Compass verschoben hat.

Seite 1:

Dax schließt knapp im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%