Marktbericht: Börse Frankfurt Dax schließt knapp im Plus

Der Dax verzeichnet leichte Gewinne verbucht. Die Zinsentscheidung der EZB hatte Händlern zufolge kaum Auswirkungen auf die Stimmung, vielmehr war es die freundliche Tendenz der US-Börsen, die etwas Auftrieb gab. Die Umsätze waren insgesamt allerdings recht gering.
Atempause an der Frankfurter Börse. Der Bulle legt erstmal eine Pause ein - die Broker auch. Quelle: dpa

Atempause an der Frankfurter Börse. Der Bulle legt erstmal eine Pause ein - die Broker auch.

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Gestützt auf Kursgewinne bei Bayer und Volkswagen hat der Dax am Donnerstag knapp im Plus geschlossen. Der Leitindex legte 0,2 Prozent auf 5 064 Punkte zu. Abwärts ging es dagegen bei den schwergewichtigen Versorgern Eon und RWE sowie den Aktien von K+S.

Händler beklagten die weiter geringen Umsätze. Das Handelsvolumen im Dax lag bei 87,3 (Vortag 82,6) Mio. Aktien. Der Umsatz belief sich auf 2,5 (2,4) Mrd. Euro.

An den US-Börsen notierte zum Handelsschluss in Europa der Dow-Jones-Index 0,2 Prozent im Plus bei 8698 Punkten und der S&P500 0,4 Prozent im Plus bei 936 Punkten. Der Nasdaq-Composite lag mit 1833 Punkten 0,4 Prozent höher.

"Die Zinsentscheidung der EZB hat heute den Markt nicht wirklich bewegt", sagte Matthias Jasper, Leiter Aktienhandel bei der WGZ Bank. "Der Markt geht zurzeit in die Richtung, wo es am meisten weh tut - und das ist nach oben", denn immer noch seien zahlreiche Investoren am Aktienmarkt noch nicht wieder engagiert, erläuterte er.

Im Leitindex gehörten vor allem jene Werte zu den Spitzenreitern, zu denen sich zuvor Analysten positiv geäußert hatten. ThyssenKrupp kletterten um 3,6 Prozent auf 20,27 Euro an die DAX-Spitze. Die Experten von Merrill Lynch hatten zuvor die Titel von "Neutral" auf "Buy" angehoben und sie auf ihre "Europe 1" Liste gesetzt. Angesichts aufgehellter Wirtschaftsindikatoren gehe er von einer anhaltenden Erholung des Stahlsektors aus, schrieb Analyst Nik Oliver.

Bayer gewannen 3,3 Prozent auf 41,92 Euro. Börsianer verwiesen auf positive Reaktionen auf den Analystentag am Mittwoch. So bestätigte JPMorgan die "Overweight"-Einstufung mit Ziel 55,00 Euro. Der Gesundheitsbereich sei weiterhin unterbewertet, während sich beim Umsatztrend der Sparte MaterialScience eine Bodenbildung abzeichne. Auch die Deutsche Bank blieb bei ihrer Kaufempfehlung mit Ziel 53,00 Euro. Der Ausblick für den Konzern habe sich innerhalb der vergangenen drei Monate deutlich verbessert. MaterialScience beginne sich zu erholen und die Wachstumsaussichten für CropScience blieben stark. Equinet sprach von "vorsichtigem Optimismus". Das Votum lautet weiterhin "Accumulate".

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%