Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax schließt leicht im Plus

Nach dem anfänglichen Schock über die neuesten Zahlen zur US-Inflation hat sich der Deutsche Aktienmarkt zun Handelsschluss wieder erholen können. Der Dax beendete den Handel 0,3 Prozent höher bei 6442 Punkten. Größer Dax-Gewinner waren die Titel der Postbank mit einem Plus von 1,9 Prozent.

HB FRANKFURT. Im Schlepptau der Wall Street haben die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag mit einem leichten Plus geschlossen. „Die US-Börsen gehen nach oben, da folgen wir nach“, sagte ein Händler. Der Dax beendete den Handel 0,3 Prozent höher bei 6442 Punkten. Der Europa-Index Stoxx50 legte 0,6 Prozent auf 2904 Zähler zu. Die Anleger hatten eine Fülle von Geschäftszahlen deutscher Konzerne zu bewältigen, die nach Aussage von Börsianern allerdings keine klare Richtung für die Aktienmärkte erkennen ließen.

An der Börse in New York erholten sich insbesondere die zuletzt schwachen Finanzwerte. Der Dow-Jones-Index notierte bei Handelsschluss in Europa 0,9 Prozent höher, der Technologie-Index Nasdaq-Composite stieg um 0,8 Prozent. Die Aktien der Bank of America verteuerten sich um knapp vier Prozent. Dies zog auch kurz vor Handelsschluss die deutschen Bankaktien nach oben. Postbank-Titel setzten sich gar mit einem Plus von knapp zwei Prozent sogar an die Dax-Spitze. Bei den Anlegern an der Wall Street waren zudem Technologietitel gefragt. So verteuerten sich die Aktien des Herstellers des BlackBerry-Taschencomputers, Research In Motion, um drei Prozent.

Belastet von Konjunkturdaten hatten die US-Börsen noch im Minus eröffnet. Börsianer verwiesen auf die jüngsten US-Inflationsdaten, die Spekulationen auf eine Zinserhöhung aufkommen ließen. Dies drückte auch den Dax zeitweilig ins Minus. Die US-Verbraucherpreise waren im Juli mit einem Plus von 0,8 Prozent doppelt so stark gestiegen wie von Experten erwartet. Zugleich gab es mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, als Analysten vorhergesagt hatten.

Zu den größten Dax-Gewinnern zählten die Eon-Titel mit einem Plus von 1,7 Prozent. Analysten, darunter die von Goldman Sachs, bekräftigten ihre Kaufempfehlungen, nachdem der Energiekonzern die Anleger bereits am Mittwoch mit seinem Zwischenbericht überzeugt hatte. Hingegen gaben die Aktien des etwas kleineren Konkurrenten RWE nach Vorlage des Halbjahresberichtes 0,6 Prozent nach. „Die Zahlen sind schwer einzuschätzen“, sagte ein Händler. „Da gibt es noch viel Erklärungsbedarf.“

Positiv nahm der Markt zunächst die Quartalsergebnisse der beiden größten deutschen Stahlkonzerne ThyssenKrupp und Salzgitter auf. Beide Titel legten am Morgen kräftig zu, doch die Kursgewinne schmolzen wieder ab. „Das waren durchweg gute Zahlen. Zudem haben beide ihre Prognosen angehoben. Für ein Kursfeuerwerk reicht es aber nicht“, erklärte ein Händler. ThyssenKrupp schlossen 0,2 Prozent, Salzgitter-Aktien 0,4 Prozent höher. Gefragter waren die Titel von Weltmarktführer ArcelorMittal, die in Paris 1,3 Prozent an Wert gewannen.

Die Metro-Aktien stiegen nach der Vorlage des Zwischenberichts des US-Konkurrenten Wal-Mart um 1,3 Prozent. „Wal-Mart hat die Prognose erhöht, das gibt auch den Metro-Aktien neuen Schwung“, sagte ein Händler. Wal-Mart legten hingegen nur 0,2 Prozent zu.

Der Einstieg des Schweizer Lebensversicherers Swiss Life beim deutschen Finanzmakler MLP löste heftige Kursreaktionen bei den Aktien der beteiligten Unternehmen aus. Während Swiss Life um mehr als acht Prozent und MLP um 5,4 Prozent nachgaben, griffen Investoren bei den wenigen noch frei handelbaren AWD-Aktien zu und trieben den Kurs um mehr als 30 Prozent nach oben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%