Marktbericht: Börse Frankfurt
Dax schließt mit kräftigem Plus

Der Dax verzeichnete zum Wochenschluss satte Gewinne. Unternehmensdaten aus Übersee stimmten Anleger hoffnungsfroh. Der Dax legte mehr als hundert Punkte zu. Nicht nur Finanztitel profitierten.

HB FRANKFURT. Der deutsche Aktienindex hat am Freitag fest geschlossen. Auch von den US-Börsen kamen positive Impulse. Dort sorgten positiv aufgenommene Ford-Zahlen und freundliche Auftragsdaten für langlebige Wirtschaftsgüter für positive Stimmung. Der Dax gewann drei Prozent auf 4 674 Punkte. Er schloss die vierte Woche in Folge mit einem Kursplus.

Mit 157,4 Millionen Aktien übertraf der Aktienumsatz vom Freitag den Durchschnitt der vergangenen 90 Handelstage (131,2 Millionen Aktien). Das Umsatzvolumen lag bei 3,399 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Am Vortag wurden Papiere im Wert von 3,811 und im 90-Tages-Durchschnitt von 3,189 Milliarden Euro gehandelt.

Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 3,7 Prozent auf 5453 Punkte. Auch der TecDax drehte nach zwischenzeitlichen Verlusten ins Plus und legte 0,9 Prozent auf 564 Zähler zu.

Für Auftrieb sorgte der überraschend starke Anstieg des Ifo-Index, der die Stimmung in der deutschen Wirtschaft misst. "Besonders erfreulich ist die Verbesserung der Geschäftserwartungen", sagte Postbank-Volkswirt Marco Bargel. "Es ist bereits der vierte Anstieg in Folge. Das deutet auf eine Trendwende zum Besseren hin. Wir haben die wirtschaftliche Talsohle erreicht oder vielleicht bereits hinter uns gelassen."

Die Quartalszahlen von Ford gaben Autoaktien Auftrieb. So gehörten die Titel von Daimler und BMW mit einem Plus von jeweils mehr als drei Prozent zu den größten Dax-Gewinnern. Volkswagen, die mit einem Dividendenabschlag gehandelt wurden, notierten immerhin noch 2,9 Prozent höher.

Auch bei den Finanzwerten griffen Anleger zu. Nachdem sich US-Finanzminister Timothy Geithner vorsichtig optimistisch über den Zustand der Banken geäußert hatte, hofften Anleger auf eine positive Überraschung bei den Ergebnissen der Stresstests. Deutsche Bank stiegen um 3,8 Prozent.

Zu den Dax-Favoriten zählten außerdem die Papiere der Deutschen Börse, die sich um 3,5 Prozent verteuerten. Händlern zufolge beflügelten Medienberichte vom Donnerstag über wiederaufgenommene Fusionsgespräche mit Nyse Euronext die Fantasie der Anleger. "Momentan ist viel vorstellbar, besonders wenn der Druck von außen so groß ist", sagte ein Händler.

Zu den wenigen Dax-Verlierern zählte Lufthansa, deren Papiere von einem zurückhaltenden Ausblick belastet wurden. "Bislang war die Meinung, dass die Lufthansa die Krise locker durchsteht - das hört sich jetzt nicht mehr so an", sagte ein Händler. Auf der Hauptversammlung sagte Firmenchef Wolfgang Mayrhuber laut Redetext, er erwarte im Frachtgeschäft 2009 einen operativen Verlust. "Das klingt wie die Vorbereitung auf eine Gewinnwarnung", sagte ein Händler. Lufthansa-Aktien verloren 0,2 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%