Marktbericht Börse Frankfurt
Dax verteidigt 5 400-Punkte-Marke

Nach dem erneutem Kurssprung vom Montag haben heute Gewinnmitnahmen den deutschen Aktienmarkt belastet. Der Dax grenzt nach guten US-Konjunturdaten aber seine Verluste ein und liegt zum Börsenschluss mit 0,18 Prozent im Minus. Die Anleger müssen heute eine wahre Flut an Quartalszahlen verkraften. Welche Werte dabei überzeugen, und welche enttäuscht haben.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Zum Börsenschluss kann der Dax die Marke von 5 400 Punkten verteidigen. Gewinnmitnahmen haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag belastet und den Leitindex Dax leicht ins Minus gedrückt. Er schloss mit einem Abschlag von 0,18 Prozent auf 5 417 Zählern, nachdem er am Tag zuvor noch auf den höchsten Stand seit Ende Oktober 2008 geklettert war. Das Handelsvolumen im Dax fiel auf 84 (Vortag 96) Millionen Aktien. Der Umsatz belief sich auf 2,6 (2,9) Milliarden Euro. Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 0,29 Prozent auf 6 342 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax verzeichnete ein Minus von 0,01 Prozent auf 682 Zähler.

Der Dax-Verlauf zeichne das Tauziehen nach, das es am Aktienmarkt zwischen den Investoren gegeben habe, die ihre Gewinne nun mitnähmen und denjenigen, die neu einstiegen, sagte Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. "Heute gab es eine Patt-Situation", so der Händler. In den kommenden Tagen dürfte es seiner Ansicht nach etwas deutlicher abwärts gehen.

Auf die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA reagierte der Dax nur mit einer kleinen Aufwärtsbewegung. In den USA sanken die Einnahmen der privaten Haushalte im Juni stärker als erwartet. Die Ausgabe der privaten Haushalte stiegen unterdessen leicht stärker als erwartet um 0,4 Prozent. Der Verbraucherpreisindex PCE stieg im Juni um 0,5 Prozent zum Vormonat. Der Kernindex ohne Lebensmittel und Energie erhöhte sich um 0,2 Prozent. "Die Daten waren weder bewegend noch berauschend", sagte Florian Weber, Handelsvorstand der Schnigge Wertpapierhandelsbank. "Das Thema Inflation ist zuletzt etwas aus den Augen verloren worden, könnte aber in den kommenden Wochen wieder auf der Agenda stehen." Die aktuellen Krsverluste führte er, wie andere Experte auch, auf Gewinnmitnahmen zurück, nachdem die Berichtssaison insgesamt gut gelaufen sei, wobei die großen Konzerne oft besser abgeschnitten hätten als die kleineren.

BMW-Aktie: Verluste trotz guter Quartalszahlen

Obwohl einige Quartalszahlen durchaus besser ausfielen als vom Markt erwartet, ging keines der fünf Dax-Unternehmen, das den Zwischenbericht vorgelegt hatte, mit Kursgewinnen in den Feierabend. Vor allem BMW litten unter Gewinnmitnahmen. Die Aktie verlor 1,70 Prozent auf 32,35 Euro. Der Automobil- und Motorradbauer hatte im zweiten Quartal wieder einen Gewinn erwirtschaftet und damit die Erwartungen vieler Analysten übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr mussten die Münchener wegen des herben Absatzrückgangs aber deutliche Einbußen hinnehmen.

Die Quartalsbilanz des weltgrößten Rückversicherers Münchener Rück stieß an der Börse zwar größtenteils auf positives Echo, half dem Kurs allerdings nicht. Die Titel verloren 2,21 Prozent auf 102,40 Euro. Der Konzern sieht nach einem überraschend hohen Gewinnsprung eine Rückkehr in die Normalität. Für das laufende Jahr wollte die Führungsriege zwar keine bindende Gewinnprognose abgeben, ein Überschuss von gut 2,5 Milliarden Euro sei laut Management aber erreichbar. Abgesehen von der Schaden/Kosten-Quote (Combined Ratio) seien die Zahlen zum zweiten Quartal Händlern und Analysten zufolge besser als erwartet aus.

Seite 1:

Dax verteidigt 5 400-Punkte-Marke

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%