Marktbericht Börse Frankfurt
Ölpreis schickt Dax ins Plus

Durch den weiteren Rückgang des Ölpreises ist der Dax am Mittwoch kurz vor Handelsschluss doch noch ins Plus gedreht. Zuvor hatte das Auftragsminus der deutschen Industrie im Juni Ängste vor einer Rezession in Deutschland geschürt. Größter Verlierer waren die Papiere der Commerzbank.

HB FRANKFURT. Der Dax zog in der letzten Handelsstunde an, nachdem der Ölpreis nach unerwartet stark gestiegenen US-Lagerbeständen am Nachmittag deutlich unter Druck geriet. Zum europäischen Handelsschluss lag der Preis für ein Fass US-Leichtöl 1,5 Prozent im Minus bei 117,25 Dollar. Das hob die Laune an den Börsen: der europäische Stoxx50 legte 0,6 Prozent auf 2918 Punkte zu.

Größter Verlierer im Dax waren mit einem Minus von 1,5 Prozent die Papiere der Commerzbank, nachdem das Kreditinstitut Zahlen vorgelegt hatte. "Angesichts des Konjunkturabschwungs in Deutschland und der Vorsicht des Managements gibt es keinen Grund, Commerzbank-Aktien zu haben", erklärte Kepler-Analyst Dirk Becker. Dabei waren europaweit Finanzwerte gefragt, nachdem die französische Großbank BNP Paribas mit besser als erwartet ausgefallenen Zahlen aufwartete. Das belohnten Anleger mit einem Kursplus von 5,2 Prozent, der Bankenindex gewann 1,2 Prozent. Dem Sektor halfen auch Kommentare der US-Notenbank vom Vorabend. "Sie haben indirekt signalisiert, dass sie nicht vorhaben, in absehbarer Zeit die Zinsen zu erhöhen, und das hat geholfen", sagte ein Händler.

Das milliardenschwere Übernahmeangebot für den weltweit drittgrößten Platinhersteller Lonmin durch Xstrata werten Analysten als gutes Zeichen für die europäischen Bergbauwerte. "Meiner Ansicht nach ist das sehr wichtig, weil es die Zuversicht schürt, dass in dem Sektor trotz des Kursverfalls immer noch gute Werte stecken", sagte ein Analyst. Die Aktien von Lonmin gewannen 48 Prozent auf 33,96 Pfund und lagen damit über der Xstrata-Offerte von 33 Pfund je Aktie oder umgerechnet rund 6,3 Mrd. Euro. Der europäische Rohstoff-Index kletterte um 3,8 Prozent.

Auch an der Wall Street erholten sich die Indizes wegen des fallenden Ölpreises von anfänglichen Verlusten. Abwärts ging es dort allerdings für Finanzwerte, nachdem Freddie-Mac-Aktien um zwölf Prozent einbrachen. Der Hypothekenfinanzierer fuhr im zweiten Quartal 821 Mill. Dollar Verlust ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%