Marktbericht: Börse Frankfurt
Quartalsberichte geben dem Dax Auftrieb

Gestützt auf positive Quartalsberichte und US-Konjunkturdaten hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch fest geschlossen. Beflügelt vor allem von Kursgewinnen des Indexschwergewichts Siemens legte das Börsenbarometer deutlich zu. Aber dabei blieb es dann doch nicht.

HB FRANKFURT. Der Dax ließ sich am Nachmittag wieder vom steigenden Ölpreis ausbremsen und grenzte die Gewinne ein. Der Dax schloss mit plus 0,96 Prozent auf 6460,12 Zählern. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 2,25 Prozent auf 8225,77 Punkte vor. Der TecDax stieg um 4,19 Prozent auf 750,42 Zähler.

Gestützt von einem positiven Analystenkommentar und überraschenden guten Zahlen des Konkurrenten ArcelorMittal stiegen die Titel von ThyssenKrupp an die Dax-Spitze. Die Papiere gewannen 7,82 Prozent auf 36,00 Euro. Es seien positive Nachrichten im Zuge der Quartalszahlen Mitte August zu erwarten, schrieben die Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch. Es gebe keine Anzeichen einer Nachfrageabschwächung, die Lagerhaltung sei weiterhin gering und die Preismacht von Thyssen hoch. Zudem sei es möglich, dass das Unternehmen seine Prognosen für das Gesamtjahr anheben werde.

Zahlreiche Dax-Unternehmen gaben ihre jüngsten Quartalsdaten bekannt und vor allem der Mischkonzern Siemens profitierte von seinem Geschäftsbericht. Der Gewinn im Kerngeschäft war im dritten Unternehmensquartal überraschend stark gestiegen. Die Aktie legte um 5,78 Prozent auf 77,45 Euro zu. Die Postbank verzeichnete zwar wegen der Finanzkrise erneut einen kräftigen Gewinnrückgang, dennoch wurden die Markterwartungen übertroffen. Auch diese Aktie profitierte laut Händlern vor allem vom gut gelaufenen Kerngeschäft und stieg um 3,62 Prozent auf 46,70 Euro.

Der Maschinen- und Nutzfahrzeugbauer MAN übertraf im zweiten Quartal ebenfalls die Erwartungen der meisten Analysten. Das MAN-Papier fiel dennoch nach einem zwischenzeitlichen Anstieg um 0,41 Prozent auf 65,53 Euro. Die Bayer-Aktie konnte ebenfalls nicht davon profitieren, dass der Chemie-und Pharmakonzern nach einem robusten zweiten Quartal seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben hatte. Sie gab um 1,94 Prozent auf 54,62 Euro nach.

Im MDax sackten die Titel von Pfleiderer um 7,33 Prozent ab - sie kosteten damit ebenfalls 7,33 Euro. Der Bau- und Möbelzulieferer hatte nach einem gemischt verlaufenen ersten Halbjahr seine Jahresprognose gekappt. Vossloh gewann nach Zahlen an der Spitze im Index der mittelgroßen Unternehmen 10,92 Prozent auf 82,41 Euro.

Die wichtigsten Börsen in Europa schlossen fest. Der EuroStoxx 50 gewann 1,28 Prozent auf 3367,33 Punkte. In Paris und London gingen die Börsen ebenfalls fest aus dem Handel. In den USA stieg der Dow Jones-Index zum Handelsschluss in Europa um ein Prozent.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,49 (Vortag: 4,58) Prozent. Der Rentenindex REX kletterte um 0,51 Prozent auf 114,69 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,29 Prozent auf 111,62 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5589 (1,5705) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6415 (0,6367) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%