Marktbericht: Börse New York
Dow schließt unter 10 000 Punkten

Der Dow Jones hat am Mittwoch mit Verlusten von rund einem Prozent und unter der Marke von 10 000 Punkten geschlossen. Die Investoren habe offenbar der Mut verlassen, sagten Händler angesichts des Kursrutsches innerhalb der letzten Handelsstunde. Zuvor war der amerikanische Leitindex noch bis auf 10 119,47 Punkte gestiegen. Vor allem Wal-Mart und Boeing belasteten.

HB NEW YORK. Boeing und Wal-Mart drückten die Stimmung an der Wall Street, an der zunächst positive Quartalszahlen von US-Großbanken und dem Internetkonzern Yahoo für Auftrieb gesorgt hatten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,9 Prozent tiefer bei 9949 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte er dabei zwischen 9943 und 10 119 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor ebenfalls 0,9 Prozent auf 1081 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,6 Prozent und ging mit 2150 Punkten aus dem Handel. In Frankfurt schloss der Dax 0,4 Prozent höher bei 5833 Stellen.

Enttäuscht reagierten die Anleger auf die Boeing-Zahlen. Sonderkosten wegen Verzögerungen beim Prestigeprojekt 787 Dreamliner und dem neuen 747-Modell brockten dem Flugzeugbauer einen Quartalsverlust ein. Die Boeing-Papiere fielen um 2,4 Prozent. Auch Wal-Mart sorgte für Verstimmung am Markt. Der Einzelhandelsriese will seine Preise senken, um sich auf eine nach eigenem Bekunden "harte Weihnachtszeit" einzustellen. Die Wal-Mart-Aktie verlor 2,1 Prozent.

Von der Bankenbranche gab es dagegen zunächst gute Nachrichten. Morgan Stanley verdiente im abgelaufenen Vierteljahr dank eines florierenden Wertpapiergeschäfts mehr als erwartet. Auch Wells Fargo und U.S. Bancorp legten Ergebnisse über den Markterwartungen vor. Die Papiere von Morgan Stanley gingen um 4,8 Prozent nach oben, die Anteilsscheine von U.S. Bancorp um 2,7 Prozent. Dagegen gaben die Titel von Wells Fargo 5,1 Prozent nach. Ein einflussreicher Analyst empfahl die Aktien der Bank zum Kauf.

Den Technologiewerten gab Yahoo zunächst einen Schub. Der Internetkonzern erntet die Früchte seines eisernen Sparkurses und wies am Dienstagabend einen Gewinnssprung um mehr als das Dreifache aus. Yahoo-Aktien verteuerten sich um 2,9 Prozent. Die Anteilsscheine von Apple stiegen um 3,1 Prozent auf ein neues Rekordhoch von fast 205 Dollar. Der iPhone-Hersteller hatte in dieser Woche glänzende Quartalszahlen vorgelegt und neue Modelle seiner Mac-Computer präsentiert.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,41 Mrd. Aktien den Besitzer. 995 Werte legten zu, 2031 gaben nach und 107 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,57 Mrd. Aktien 869 im Plus, 1806 im Minus und 123 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen auf 102-00/32. Sie rentierten mit 3,385 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken auf 104-31/32 und hatten eine Rendite von 4,205 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%