Marktbericht Börse New York
US-Börsen lauern auf Berichtssaison

Vor dem Beginn der Berichtssaison in den USA haben die New Yorker Aktienmärkte uneinheitlich geschlossen. Die Anleger hielten sich zurück in Erwartung der Quartalszahlen des Aluminiumkonzerns Alcoa, der nach Börsenschluss unter den US-Großunternehmen wie stets die Bilanzsaison einläutete.

HB NEW YORK. Im Fokus stand unter anderem Microsoft, nachdem Google angekündigt hatte, ein eigenes Betriebssystem auf den Markt zu bringen. Der Internetkonzern attackiert damit das Herzstück von Microsofts Geschäft - das Betriebssystem Windows.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel mit einem Plus von 0,18 Prozent bei 8178 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 8087 und 8219 Zählern gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 verlor 0,17 Prozent auf 879 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq gewann knapp 0,1 Prozent auf 1747 Punkte. In Frankfurt schloss der Dax 0,6 Prozent niedriger bei 4572 Punkten.

Die Aktie von Alcoa notierte im Verlauf vor allem im Minus, ging am Ende kurz vor Vorlage der Quartalszahlen aber 0,5 Prozent höher aus dem Handel. Nach Börsenschluss präsentierte Alcoa den dritten Quartalsverlust in Folge, der allerdings geringer als erwartet ausfiel. Microsoft-Papiere drehten gegen Handelsschluss ins Plus und schlossen 0,1 Prozent höher. Die Aktien des Rivalen Google legten 1,5 Prozent zu. Das geplante Betriebssystem Google Chrome OS soll zunächst für Netbooks - auf das Internet zugeschnittene Mini-Laptops - zur Verfügung stehen und langfristig auch auf üblichen PCs laufen.

Der weltgrößte Börsebetreiber Nyse Euronext wurde nach eigenen Angaben Opfer eines Cyber-Angriffs. Ziel sei die Internetseite Nyse.com gewesen. Auswirkungen auf den Handel und die Datensysteme seien nicht zu erwarten, teilte das Unternehmen mit. Die Aktie fiel dennoch um 2,8 Prozent.

Energiewerte gaben vor dem Hintergrund fallender Ölpreise nach. Der Preis für US-Leichtöl fiel um mehr als vier Prozent auf etwa 60 Dollar je Fass, der tiefste Stand seit mehr als sechs Wochen. Die Aktien von ConocoPhillips verloren 1,4 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,44 Mrd. Aktien den Besitzer. 1025 Werte legten zu, 1972 gaben nach und 105 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,51 Mrd. Aktien 860 im Plus, 1782 im Minus und 117 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 43/32 auf 98-17/32. Sie rentierten mit 3,299 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 72/32 auf 101-07/32 und hatten eine Rendite von 4,178 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%