Marktbericht Börse New York
Wall Street beendet vierwöchige Rally

Gewinnmitnahmen haben der vierwöchigen Rally der US-Börsen am Montag ein vorläufiges Ende bereitet. Viele Anleger zeigten sich abwartend, da in dieser Woche Quartalszahlen großer Einzelhändler sowie wichtige Konjunkturdaten anstehen.

HB NEW YORK. Gute Arbeitsmarktdaten und die Hoffnung auf ein Ende der Rezession hatten den New Yorker S&P-Index am Freitag auf den höchsten Stand seit zehn Monaten getrieben. Am Montag folgte vorerst wieder ein Dämpfer. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer bei 9 337 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 9 290 und 9 371 Punkten gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 gab ebenfalls 0,3 Prozent auf 1 007 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 0,4 Prozent auf 1 992 Punkte.

Zu den Verlierern gehörten die Aktien von Best Buy. Sie rutschten um mehr als fünf Prozent ab, nachdem Goldman Sachs eine Kaufempfehlung für die Aktie zurücknahm. Die Aktien des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart drehten dagegen zum Handelsende ins Plus und schlossen 0,9 Prozent höher. Der Konzern wird in dieser Woche seine Quartalsbilanz vorlegen. Diese wird am Markt mit besonderer Spannung erwartet, da die Wal-Mart-Zahlen als Barometer für die wirtschaftliche Entwicklung gelten. Die Stärke der US-Wirtschaft ist zu zwei Drittel von der Kauflaune der heimischen Verbraucher abhängig.

Zu den Gewinnern gehörten auch die Titel von McDonald's mit einem Plus von 1,9 Prozent, nachdem das Unternehmen einen überraschend deutlichen Umsatzzuwachs in seinen Schnellrestaurants im Juli auswies. Die Aktien des staatlich kontrollierten Hypothekenfinanzierers Freddie Mac schossen um fast 130 Prozent in die Höhe, weil der Konzern den ersten Quartalsgewinn seit zwei Jahren verbuchte.

Knapp 2,3 Prozent fester notierten die Aktien von McKesson. Das Unternehmen hat eine Vereinbarung mit der US-Regierung über den Vertrieb von Impfmitteln gegen Schweinegrippe abgeschlossen, die sich noch in der Entwicklung befinden. Gefragt waren auch die Papiere des Energiekonzerns Dynegy. Anleger begrüßten den Verkauf von acht Kraftwerken für etwa 1,5 Mrd. Dollar an die Beteiligungsgesellschaft LS Power. Die Aktie schloss 15,5 Prozent fester.

Gespannt warteten die Anleger auf das am Dienstag beginnende Treffen der US-Notenbank. Am Mittwoch will sich die Fed zur Zinspolitik äußern. Es wird erwartet, dass die Zentralbank die Zinsen nahe Null belässt. Die Wall Street wird aber nach Anzeichen suchen für eine Exit-Strategie, um den Markt wieder sich selbst überlassen zu können.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,09 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 444 Werte legten zu, 1 595 gaben nach und 92 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,87 Mrd. Aktien 1 285 im Plus, 1 386 im Minus und 123 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 23/32 auf 94-24/32. Sie rentierten mit 3,771 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 42/32 auf 95-18/32 und hatten eine Rendite von 4,521 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%