Marktbericht Börse New York
Wall Street schließt mit Kursgewinnen

Die US-Börsen sind mit Kursgewinnen in die viertägige Handelswoche gestartet. Die Stimmung stützt zurzeit die Hoffnung auf positive Konjunkturdaten, die im Laufe dieser verkürzten Handelswoche präsentiert werden. Energiewerte profitierten von einem höheren Ölpreis.

HB NEW YORK. Der chinesische Aktienmarkt schloss den vierten Tag in Folge auf einem Einjahreshoch. Zudem hellte sich die Stimmung der Unternehmer und Verbraucher in der Euro-Zone im Juni unerwartet stark auf. Für Gesprächsstoff sorgte auch das hohe Strafmaß gegen den Finanzjongleur Bernard Madoff. Das Gericht verhängte im größten Betrugsfall der Wall-Street-Geschichte eine Haftstrafe von 150 Jahren.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 8 529 Punkten, nachdem er im Handelsverlauf zwischen 8 429 und 8 533 Zählern gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,9 Prozent auf 927 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq legte um 0,3 Prozent auf 1844 Punkte zu.

Unruhen in Nigeria trieben den Ölpreis um mehr als drei Prozent auf über 71 Dollar je Fass. Dies verhalf den Unternehmen aus der Branche zu Kursgewinnen. Die Aktien des Ölkonzerns Chevron schlossen 1,4 Prozent fester. Die Papiere des Rivalen Exxon Mobil verteuerten sich um knapp 2,2 Prozent.

Der US-Softwaregigant Microsoft will sich offensichtlich von seiner Multimedia-Agentur Razorfish trennen. Ein möglicher Bieter sei der französische Werbekonzern Publicis, berichtete die „Financial Times“ auf ihrer Homepage. Zudem erhöhten die Analysten der Deutschen Bank ihr Preisziel für die Aktie auf 30 Dollar von 22 Dollar. Die Microsoft-Aktie legte um 2,2 Prozent auf 23,86 Dollar zu.

Das Papier des Baukonzerns KB Home legte nach einer Heraufstufung durch Credit Suisse um 5,1 Prozent zu. Die Bank State Street wird verdächtigt, gegen Sicherheitsbestimmungen im Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren verstoßen zu haben. Die Börsenaufsicht SEC drohte mit rechtlichen Schritten. Die State-Street-Aktie gewann dennoch 0,4 Prozent.

Entscheidender Faktor in dieser Handelswoche könnte am Donnerstag der Arbeitsmarktbericht für Juni sein. Die Zahlen werden einen Tag früher als gewohnt veröffentlicht, da die Aktienmärkte am Freitag wegen eines Nationalfeiertags geschlossen bleiben.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,06 Mrd. Aktien den Besitzer. 1 836 Werte legten zu, 1 169 gaben nach und 111 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,02 Mrd. Aktien 1 177 im Plus, 1471 im Minus und 106 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 16/32 auf 97-01/32. Sie rentierten mit 3,481 Prozent. Die 30-jährigen Bonds kletterten 26/32 auf 99-11/32 und hatten eine Rendite von 4,289 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%