Marktbericht: Börse New York
Wall Street schließt mit leichten Gewinnen

Positive Ergebnisse von Einzelhändlern haben den US-Börsen am Dienstag Rückenwind gegeben. Besonders die besser als erwarteten Zahlen der weltgrößten Baumarktkette Home Depot und des Einzelhändlers Target hellten die Stimmung nach den starken Vortagesverlusten auf. Ebenfalls positiv: Die Einzelhändler legen besser als erwartete Zahlen. Allerdings begrenzten jüngste Konjunkturdaten die Gewinne.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 0,9 Prozent auf 9217 Punkte. Im Verlauf pendelte er zwischen 9134 und 9233 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg ein Prozent auf 989 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq legte 1,3 Prozent auf 1955 Punkte zu. Der Dax schloss in Frankfurt 0,9 Prozent fester bei 5250 Zählern.

Die Einzelhändler Home Depot, Target und Saks profitierten im Quartal von Kostensenkungen und machten damit trotz eines schwachen Umsatzes Gewinn. Die Ergebnisse waren typisch für die gesamte Berichtssaison und ließen damit die Hoffnung zurückkehren, die Unternehmen seien über den Berg. Home-Depot-Papiere legten 3,1 Prozent zu, Saks-Anteile knapp sieben Prozent und die von Target sogar 7,6 Prozent.

Mit einem Aufwärtstrend sei nach den kräftigen Verlusten vom Montag allerdings zu rechnen gewesen, sagte Markt-Stratege Steve Goldman von Weeden & Co. "Der Markt hat die Quartalsberichte besser aufgefasst als sie eigentlich waren, weil er nach oben wollte." Ein enttäuschender Ausblick des Home-Depot-Rivalen Lowe's war am Montag ein Grund für die Talfahrt. Lowe's-Titel verloren erneut 2,3 Prozent. Die Anleger kauften auf breiter Front dazu. Zu den größten Nutznießern gehörten neben den Einzelhändlern Titel aus dem Banken- und Technologiesektor. Eine Heraufstufung der Smartphone-Hersteller Apple, RIM und Palm gab der Nasdaq einen zusätzlichen Schub. Der Broker RBC begründete seine Entscheidung mit großen Investitionsmöglichkeiten im Smartphone-Markt. Apple-Titel kletterten 2,8 Prozent, RIM 4,6 Prozent und Palm 4,9 Prozent.

Schlechte Nachrichten kamen dagegen vom Immobilienmarkt. Die Zahl der Wohnbaubeginne im Juli sank um ein Prozent auf eine Jahresrate von 581 000. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 600 000 gerechnet. Die Daten zeigten, dass jede Erholung des Immobilienmarktes wohl zäh verlaufen werde, sagte Marktstratege Michael Sheldon. Andere Börsianer warnten vor überzogenen Erwartungen an die Börsenentwicklung. Die Rally habe ihren Zenit erreicht, sagte etwa Pimco-Vorstandschef Mohamed El-Erian zu Reuters-TV. Die Aktien seien ohne Rücksicht auf fundamentale wirtschaftliche Rahmendaten zu schnell nach oben getrieben worden. An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,99 Mrd. Aktien den Besitzer. 2415 Werte legten zu, 611 gaben nach und 92 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,74 Mrd. Aktien 1949 im Plus, 714 im Minus und 127 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 11/32 auf 100-28/32. Sie rentierten mit 3,520 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken 17/32 auf 102-10/32 und hatten eine Rendite von 4,360 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%