Marktbericht: Börse Tokio
Der Nikkei schmiert ab

Die Börsen in Asien haben am Montag teilweise deutlich verloren. Die schlechten Vorgaben von der New Yorker Wall Street schmeckten dem Nikkei besipielsweise überhaupt nicht. Mit Mühe und Not verteidigte er die Marke von 9000 Punkten.

HB TOKIO. Die Börse in Tokio ist am Montag nach schwachen US- Vorgaben mit starken Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte rutschte um 226,33 Punkte oder 2,44 Prozent auf 9 038,69 Punkte ab und schloss damit auf dem niedrigsten Stand seit dem 1. Mai. Der breit gefasste Topix verlor 21,94 Punkte oder 2,28 Prozent auf 861,51 Punkte

Nach einem Rekordverlust brach vor allem der Aktienkurs des japanischen Elektronik-Konzerns Panasonic ein. Erstmals seit sechs Jahren war das Unternehmen im vergangenen Jahr in die Verlustzone gerutscht und rechnet auch für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 mit roten Zahlen. Der Markt strafte das Panasonic-Papier mit einem Minus von 7,6 Prozent ab.

Technologie-Werte reihten sich unter die Verlierer ein. Der Kyocera-Kurs gab 1,7 Prozent nach. Die Aktien des Industrieroboter-Herstellers Fanuc verloren 1,55 Prozent, Anteile der Epcos-Mutter TDK 3,2 Prozent. Sony-Aktien büßten 5,8 Prozent ein.

Zu den Gewinnern zählte dagegen der Pharmahersteller Chugai, dessen Anteile 4,6 Prozent zulegten. Der Vertriebspartner des Schweizer Konzerns Roche für das Grippemedikament Tamiflu profitierte von steigenden Infektionszahlen mit dem Schweinegrippe-Virus H1N1. Analysten fürchteten jedoch, dass die Auswirkungen der Krankheit auf die Wirtschaft als Entschuldigung für Gewinnmitnahmen vorgebracht würden.

Am Devisenmarkt tendierte der Dollar zum Mittag schwächer bei 94,80/85 Yen nach 95,27/30 Yen am Freitag. Der Euro tendierte ebenfalls schwächer bei 1,3430/35 Dollar nach 1,3606/09 Dollar am vergangenen Wochenende. Zum Yen lag er bei 127,36/41 Yen nach 129,65/69 Yem am Freitag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%