Marktbericht: Börse Tokio/Hongkong
Asien-Börsen erneut im Plus

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Donnerstag höher tendiert. Die Ölpreise fielen unter 125 Dollar je Fass auf ein Sieben-Wochen-Tief und trieben damit erneut die Kurse an. In Japan profitierten davon unter anderem die Titel von Autoherstellern. Bankentitel wurden angetrieben von der Erleichterung über eine Ankündigung von George W. Bush, ein Rettungspaket für die angeschlagenen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac zu unterzeichnen.

HB HONGKONG/TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss mit einem Plus von 2,18 Prozent bei 13 603 Punkten und damit auf dem höchsten Stand seit vier Wochen. Der breiter gefasste Topix-Index legte 2,24 Prozent zu auf 1332 Zähler. Auch die Börsen in Hongkong, Taiwan, Singapur und Südkorea und Shanghai tendierten höher.

Das Fass US-Leichtöl wurde mit 124,40 Dollar gehandelt. "Das elementare Thema ist das Öl, und das verhilft dem Markt zu einem vorsichtigen Optimismus", sagte Koichi Ogawa von Daiwa SB Investments. Zwar mangele es den Investoren wohl immer noch an Vertrauen, der Fall des Ölpreises habe aber eine gewisse Nachfrage ausgelöst. Da die Banken nun wohl die Talsohle erreicht hätten, könnte der Optimismus nun zunehmen, so Ogawa. Andere Analysten waren jedoch weniger optimistisch und erwarteten von den Hilfsmaßnahmen für Freddie Mac und Fannie Mae lediglich eine kurzzeitige Entlastung.

Die Aktien des japanischen Geldhauses Mitsubishi UFJ Financial rückten um 2,2 Prozent vor, die Titel der Sumitomo Financial Group verteuerten sich um 1,7 Prozent.

Exportwerte legten ebenfalls auf breiter Front zu. So verbuchten etwa die zuletzt stark verkauften Autowerte kräftige Gewinne: Die Aktien von Honda Motor stiegen um 3,8 Prozent, die Titel von Toyota Motor legten mehr als fünf Prozent zu. Die Aktien von Canon und Sony verteuerten sich ebenfalls jeweils um mehr als drei Prozent. Gefragt waren auch die zuletzt gebeutelten Titel von Chipausrüstern. So stiegen etwa die Aktien von Advantest um mehr als fünf Prozent.

In Südkorea verteuerten sich die Titel von Samsung Electronics um mehr als vier Prozent. Sie wurden angetrieben von Marktgerüchten über eine bevorstehende Ankündigung von Aktienrückkäufen. Das Unternehmen will am Freitag Zahlen vorlegen.

Der Euro bewegte sich im fernöstlichen Handel kaum. Die europäische Einheitswährung notierte mit 1,5684 Dollar nach 1,5687 zum US-Börsenschluss. Zum Yen legte die US-Währung zeitweise auf ein Monatshoch von 107,99 Yen zu. Im späteren Handelsverlauf sank sie aber wieder etwas auf 107,90 Yen. Der Euro wurde zu 169,23 Yen gehandelt.

In der Hoffnung auf ein Ende der Hypothekenkrise hatten die Börsen in New York am Mittwoch fester geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,26 Prozent höher bei 11 632 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,41 Prozent auf 1282 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq stieg um 0,95 Prozent auf 2325 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%