Marktbericht Börse Tokio
Nikkei entzieht sich positivem Trend in Asien

Die Aktienkurse an den asiatischen Märkten klettern weiter nach oben. Mit einer Ausnahme: Nach den starken Gewinnen der Vortage gönnt sich der Nikkei-Index eine Auszeit. Belastet vom weiter steigenden Yen und enttäuschenden BIP-Daten fallen vor allem Export- und Finanzwerte zurück.

HB TOKIO. Positive Wirtschaftsdaten aus China haben den asiatischen Börsen einen guten Abschluss einer guten Handelswoche beschert. Fast überall in Fernost stiegen die Kurse am Freitag weiter an. In Hongkong gewann der Hang-Seng-Index 0,8 Prozent, an den chinesischen Festlandbörsen in Schanghai und Shenzhen stieg der CSI-Index um 1,6 Prozent. Lediglich in Tokio mussten Anleger Verluste hinnehmen. Der neuerliche Anstieg der Landeswährung Yen gegenüber dem Dollar drückte den Nikkei-Index um 0,66 Prozent auf 10 426 Punkte.

Starke Daten aus China zu Handel, Produktion und Investitionen im August sorgten für Zuversicht, dass die chinesische Wirtschaft wieder schneller wächst. Die Regierung in Peking kündigte zugleich an, dass sie zuversichtlich ist, das Wachstumsziel von acht Prozent in diesem Jahr zu erreichen, auch wenn es noch Risiken gebe. Eines liegt sicherlich im Export: Die chinesischen Exporte fielen im August in Folge einer schwachen weltweiten NAchfrage stärker als erwartet.

Ein Siebenmonatstief des Dollars zum japanischen Yen verdarb den Anlegern in Tokio die Stimmung. Der Dollar fiel in der Spitze auf rund als 91,40 Yen je Dollar. Seit Ende August liegt der Yen kontinuierlich über den Kursen, die große Produzenten für das laufende Jahr kalkuliert haben. Anleger sorgen sich um den starken Yen, der den Exporteuren das Leben schwer macht. Hinzu kamen Daten zum japanischen Bruttoinlandsprodukt, das im zweiten Quartal nach revidierten Angaben um 0,6 Prozent wuchs. Am Markt war zuvor ein Plus von 0,9 Prozent erwartet worden, wie es die Regierung im vergangenen Monat in einer ersten Schätzung angegeben hatte.

Die positiven Vorgaben von der Wall Street - der Dow Jones hatte 0,8 Prozent höher bei 9 627 Punkten geschlossen, der S&P 500 und der Nasdaq 100 hatten jeweils ein Prozent gewonnen - verpufften vor diesem Hintergrund an der japanischen Börse. Zu den schwächsten Werten zählten in Tokio exportorientierte Unternehmen sowie Aktien aus dem Finanzsektor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%