Marktbericht: Börsen Asien
Asiens Börsen ohne Richtung

Der japanische Aktienmarkt hat sich am Freitag uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Während der Nikkei-225-Index um 0,15 Prozent auf 10282,99 Punkte stieg, gab der breiter gefasste Topix um 0,72 Prozent auf 902,03 Zähler nach.

HB TOKIO. Der japanische Aktienmarkt hat sich am Freitag uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Während der Nikkei-225-Index um 0,15 Prozent auf 10 282,99 Punkte stieg, gab der breiter gefasste TOPIX um 0,72 Prozent auf 902,03 Zähler nach. Auf Wochensicht verbuchte der Nikkei ein Plus von 0,25 Prozent. Die Investoren hätten sich am Freitag wegen einer Reihe wichtiger Unternehmens- und Konjunkturdaten aus Japan und den Vereinigten Staaten zurückgehalten und zu Gewinnmitnahmen geneigt, sagte Nagayuki Yamagishi, Marktstratege bei Mitsubishi UFJ Securities.

Während Bauwerte von der Hoffnung auf Impulse durch die chinesische Wirtschaft profitierten, stürzten Anteilsscheine der Japan Airlines nach einem Pressebericht ab. Die Aktien der Fluggesellschaft fielen um 6,6 Prozent auf 114 Yen. Auf Wochensicht schmolz ihr Plus damit auf 13 Prozent. Zum Wochenausklang sorgte ein Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" für den Kursrutsch. In dem Bericht hieß es, dass einige Gläubiger die Risiken bei der Fluglinie möglicherweise reduzieren wollen. Aus Kreisen verlautete zudem, dass die Schulden das Vermögen überstiegen könnten, sollte die Fluggesellschaft liquidiert werden.

Zu den Gewinnern der Woche und auch am Freitag gehörten Werte mit einem starken China-Geschäft. Hier sorgten die ohnehin schon starke Verfassung der chinesischen Wirtschaft sowie Spekulationen auf neuerliche Stützungsmaßnahmen der dortigen Regierung für Fantasie. So verteuerten sich die Papiere von Hitachi Construction - einem Zulieferer der Bauindustrie - zum Wochenausklang um 3,1 Prozent auf 2 335 Yen. Die Aktien des größeren Konkurrenten Komatsu , der weltweit zu den größten der Branche gehört, legten um 1,3 Proeznt auf 1 852 Yen zu.

Ebenfalls im Plus lagen am Freitag defensive Titel wie die der Kirin Holding. Die Aktien des Unternehmens, das Getränke und Nahrungsmittel herstellt sowie im Pharmabereich aktiv ist, stiegen getrieben von einer positiven Studie der US-Investmentbank Morgan Stanley um 5,5 Prozent auf 1 479 Yen. Die Experten der Bank hoben hervor, dass die Investoren derzeit die Qualität der Ergebnisse von Kirin noch nicht hoch genug einschätzen. Zum Ende der Woche hin habe es den Trend zu Aktien mit soliden Ergebnissen gegeben, sagte Masayoshi Okamoto, Händler bei Jujiya Securities.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%