Marktbericht: Börsen Asien
Nikkei schließt im Minus

Die Börsen in Fernost sind uneinheitlich in die Woche gestartet. In Japan fiel der Leitindex Nikkei wegen enttäuschenden Quartalszahlen von US-Schwergewichten wie General Electric. Zu den Verlierern in Tokio zählten vor allem Exportwerte. Die Aktien der angeschlagenen Fluggesellschaft Japan Airlines legten jedoch kräftig zu.

HB HONGKONG. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 10 236 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index legte dagegen 0,5 Prozent auf 905 Punkte zu. Auch die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und China tendierten im Plus, während an der Börse in Singapur die Kurse fielen.

In Japan verzeichnete die Aktie von Casio Computer Kursverluste von knapp neun Prozent, nachdem das Unternehmen seine Jahresprognose wegen sinkender Umsätze bei Mobiltelefonen und Digitalkameras auf einen operativen Verlust senkte. Bislang hatte der Konzern für das Geschäftsjahr bis Ende März einen Gewinn in Aussicht gestellt. Die Aktien des Elektronikkonzerns Kyocera verbilligten sich um 1,1 Prozent.

JAL-Aktien notierten hingegen 11,9 Prozent fester. Analysten führten den Erholungskurs vor allem darauf zurück, dass die Papiere in der vergangenen Woche ein Viertel ihres Wertes eingebüßt und damit möglicherweise über Gebühr nachgegeben hatten. Nach einem Bericht der Zeitung "Sankei" vom Sonntag soll eine staatlich gestützte Institution JAL mit öffentlichen Geldern unterstützen. Kreisen zufolge hat die Fluggesellschaft ihre Gläubiger um einen Schuldenerlass und einen Umtausch von Schulden in Aktien im Volumen von 300 Mrd. Yen (2,2 Mrd. Euro) gebeten. Die Fluggesellschaft arbeitet unter staatlicher Aufsicht an einem Sanierungsplan.

An der Wall Street hatten die enttäuschenden Quartalsergebnisse der Bank of America und von General Electric die Anleger am Freitag daran erinnert, dass viele Unternehmen noch immense Lasten aus der Krise mitschleppen. Zudem sorgte eine überraschende Eintrübung des US-Verbrauchervertrauens im Oktober für lange Gesichter bei den Börsianern. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 0,7 Prozent auf 9995 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel um 0,8 Prozent auf 1087 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 0,8 Prozent auf 2156 Punkte nach.

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel bei 1,4890 Dollar. Zum Yen tendierte der Euro bei 135,20 Yen. Der Dollar notierte bei 90,79 Yen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%