Marktbericht: Börsen Europa
Europas Börsen legen zu

Europas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Mittwoch nach einer Flut von Quartalsberichten gut behauptet. Im Fokus sind unter anderem die Bankaktien. Am Abend steht der Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) auf der Agenda.

HB PARIS/LONDON. Der Leitindex Eurostoxx 50 kletterte um 1,56 Prozent auf 2 316,10 Zähler. Es ist der erste Tag mit Gewinnen in dieser Woche. Zu Wochenbeginn hatte der Ausbruch der Schweinegrippe und Sorgen vor einer Pandemie die Märkte belastet. Der Londoner FTSE 100 stieg um 1,17 Prozent auf 4 144,40 Punkte. In Paris gewann der CAC-40-Index 1,56 Prozent auf 3 098,71 Punkte.

Am Abend steht der Zinsentscheid der US-Notenbank (Fed) auf der Agenda. Sie wird laut Volkswirten ihren bisherigen Kurs bestätigen und eine anhaltende Niedrigzinspolitik signalisieren. Die bisherige Leitzinsspanne von 0,0 bis 0,25 Prozent und die Politik sogenannter "quantitativer Maßnahmen" dürfte bestätigt werden. Im Fokus der Märkte dürften daher die Bewertung der aktuellen Konjunkturlage und die Diskussion um ein mögliches Inflationsziel stehen.

Auf Unternehmensseite sorgten vor allem Zahlen von der spanischen Santander und dem weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal sowie Royal Dutch Shell für Gesprächsstoff. "Analysten hatten mit richtig schlechten Zwischenberichten gerechnet, und nun fallen einige der Zahlen besser als erwartet aus", sagte David Thebault, Händler bei Global Equitites. "Die Zahlen bedeuten aber nicht, dass sich die Dinge auch wirklich bessern."

Die zum Teil deutliche Kursgewinne nach überraschend guten Zahlen bei der Bank Santander halfen auch anderen Bankenwerten wie der französischen BNP Paribas und ING Groep auf die Sprünge. Die Titel des spanischen Finanzhauses verteuerten sich zuletzt um 5,34 Prozent auf 6,91 Euro. BNP und ING gewannen beide knapp sechs Prozent. Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis gehörte ebenfalls zu den positiven Überraschungen und startete mit einem Gewinnplus ins Geschäftsjahr 2009. Dabei konnte der Konzern die Analystenschätzungen übertreffen. Die Papiere gehörten mit plus 3,13 Prozent auf 42,935 Euro zu den größten Gewinnern im pan-europäischen Leitindex.

Michelin-Papiere gewannen an der Spitze des französischen Leitindex CAC-40-Index 6,86 Prozent auf 38,10 Euro. Der Reifenhersteller hatte bereits am Vorabend nach Börsenschluss Umsatzzahlen zum ersten Quartal vorgelegt. Trotz eines Umsatzrückgangs konnte der Konzern die Analystenerwartungen leicht übertreffen. Der norwegische Aluminiumkonzern Norsk Hydro reihte sich ein und präsentierte einen Verlust im ersten Quartal, der nicht so hoch wie befürchtet ausfiel. Die Titel verbesserten sich um 2,75 Prozent auf 29,90 norwegische Kronen.

Seite 1:

Europas Börsen legen zu

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%