Marktbericht: Börsen Europa
Europas Börsen verzeichnen leichte Gewinne

Die wichtigsten europäischen Märkte notieren leicht im Plus. Den Märkten fehlen die Impulse, einige Aktien legen trotzdem ordentlich im Plus. Vor allem Bank- und Versicherungsaktien legen zu, ebenso Rohstoffwerte.

HB PARIS/LONDON. Langeweile macht sich heute an Europas Börsen breit. Die wichtigsten Börsen Märkte des Kontinents veruzeichnen leichte Gewinne verbucht und damit ihre Verluste nach Handelsstart wieder wettgemacht. Der Leitindex Eurostoxx 50 stieg in den ersten eineinhalb Handelsstunden um 0,20 Prozent auf 2 669 Punkte. Der Pariser CAC-40-Index gewann 0,18 Prozent auf 3 511 Punkte. In London legte der FTSE 100 um 0,17 Prozent auf 4 764 Punkte zu. Insgesamt ist die Nachrichtenlage am letzten Handelstag der Woche dünn.

Bank- und Versicherungs-Aktien waren unter den besten Werten im europäischen Leitindex. ING legten um 1,11 Prozent auf 9,20 Euro zu. Assicurazioni Generali gewannen 0,87 Prozent auf 16,24 Euro. In London verteuerten sich Legal & General Group um 2,17 Prozent auf 75,30 Pence.

Auch Rohstoff-Werte erholten sich nur teilweise von ihren Verlusten nach Handelsbeginn. Vedanta verbuchten Kursaufschläge von 1,66 Prozent auf 1.778,00 Pence. Auch Xstrata gewannen hinzu. BHP Billiton verbilligten sich dagegen um 0,83 Prozent auf 1.549,50 Pence. Der Konzern sieht vor 2010 noch keine wirklich ansteigende Nachfrage im weltweiten Metallsektor. "Nickel und Aluminium werden im diesem Jahr nur wenig zu unserem Geschäft beitragen können", hieß es von Konzernchef Marius Kloppers.

Autowerte tendierten europaweit eher schwach. Bereits an der japanischen Börse hatten Autowerte zu den größten Verlierern gezählt, nachdem die US-Regierung die Abwrackprämie nach ihrem unerwartet großen Erfolg nun auslaufen lässt. Auf die europäischen Massenhersteller wie Renault oder PSA Peugeot Citroen dürfte dies allerdings wegen ihrer kaum vorhandenen Präsenz im US-Automarkt kaum Einfluss haben. Die Papiere der beiden französischen Autobauer notierten dennoch im Minus.

An der Börse in Zürich sackten Lonza um 5,29 Prozent auf 103,90 Franken ab. Der Life-Sciene Konzern verstärkt sich im Pharmabereich: Das Unternehmen hat ein unverbindliches Angebot für den Erwerb der kanadischen Arzneimittel Patheon Inc. -Spezialisten zu einem Preis von 3,55 Dollar pro Aktie oder insgesamt 460 Millionen Dollar unterbreitet. Dies entspreche einem gesamten Unternehmenswert von rund 700 Millionen Dollar, teilte das Basler Unternehmen mit. Die Übernahmen folge der Strategie, das Angebot in der pharmazeutischen Produktionswertschöpfungskette auszuweiten. Zudem stufte die UBS die Lonza-Titel von "Neutral" auf "Sell" ab. Papiere des Zementherstellers Holcim legten dagegen um 3,03 Prozent auf 71,30 Franken zu. Die Titel profitierten von mehreren Kurszielanhebungen durch Analysten.

In Kopenhagen verteuerten sich A.P. Moeller-Maersk um 2,73 Prozent auf 33 900 dänische Kronen. Die dänische Reederei hat für das erste Halbjahr einen Nettoverlust ausgewiesen. Laut Unternehmensangaben dürften die Container-Frachtraten aber wieder anziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%