Marktbericht: Börsen New York
US-Börsen schließen leicht im Plus

Angesichts guter Konjunkturdaten sind die wichtigsten US-Aktienindizes am Freitag mit moderaten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Neue Zahlen zum Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes nährten an der Wall Street die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Rezession.

HB NEW YORK. Die US-Börsen haben zum Wochenausklang leichte Gewinne verzeichnet. Neben überraschend positiven Daten zum US-Verbrauchervertrauen hofften die Anleger nach Vorlage der Quartalsergebnisse von General Electric und Citigroup auf weitere Anzeichen einer baldigen Konjunkturerholung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher bei 8 131 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte er dabei zwischen 8 190 und 8 086 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,5 Prozent auf 869 Zähler. Die Nasdaq kletterte um 0,2 Prozent auf 1 673 Stellen. Im Wochenverlauf legte der Dow 0,6 Prozent zu, der S&P 1,5 Prozent und die Nasdaq 1,2 Prozent.

Neue Konjunkturzahlen fachten bei den Anlegern die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Rezession an. Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes hat sich überraschend deutlich gebessert. Der Index von Reuters und der Universität Michigan stieg im April nach vorläufigen Berechnungen auf 61,9 Punkte von 57,3 Zählern im Vormonat und damit auf den höchsten Stand seit September, als die Pleite der US-Bank Lehman Brothers die Finanzkrise verschärfte.

Einer der Verlierer am Markt war am Freitag die Aktie der Citigroup. Nach Goldman Sachs und JPMorgan Chase legte auch die ehemals größte Bank der Welt zwar einen besseren Quartalsabschluss vor als erwartet. Das Institut drückte seinen Verlust in den ersten drei Monaten des Jahres unter die Milliarden-Marke nach 5,2 Mrd. Dollar ein Jahr zuvor. Doch vor allem das Kreditkartengeschäft sorgte unter Anlegern für trübe Stimmung. Die Belastungen im Kreditsektor stiegen um drei Viertel auf mehr als zehn Mrd. Dollar. Wie auch die Konkurrenz stellt sich die Citigroup auf weitere Ausfälle in dem Bereich ein. Die Papiere des Bankhauses rutschten um neun Prozent ab. Dagegen kletterten die Anteilsscheine der Bank of America um 2,5 Prozent. Das Institut legt am Montag Quartalszahlen vor.

Unsicher waren sich die Anleger zunächst bei der Bewertung der Zahlen von General Electric. Der Siemens-Konkurrent wies zu Jahresbeginn einen starken Gewinneinbruch auf, was die Aktie zum Handelsauftakt belastete. Die Investoren griffen schließlich dennoch zu und hoben die Papiere um ein Prozent ins Plus. Vor allem die gute Auftragslage bei GE sorgte für Beruhigung.

Neben den Aktien von Google, die nach Vorlage der starken Quartalszahlen vom Donnerstag um rund ein Prozent zulegen konnten, wurde das Technologiewerte-Barometer Nasdaq vor allem von den Apple-Papieren gestützt. Der iPhone-Hersteller präsentiert seine Unternehmenszahlen ebenfalls in der kommenden Woche. „Apple wird wahrscheinlich positive Dinge zu berichten haben“, sagte David Lutz von Stifel Nicolaus Capital Markets. Die Apple-Aktien stiegen um 1,6 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,95 Mrd. Aktien den Besitzer. 2045 Werte legten zu, 987 gaben nach und 97 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,4 Mrd. Aktien 1677 im Plus, 1050 im Minus und 140 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen auf 98-11/32. Sie rentierten mit 2,9526 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken auf 94-25/32 und hatten eine Rendite von 3,7990 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%