Marktbericht
Breite Verluste an Europas Börsen

Getrieben von schwachen Rohstofftiteln haben sich die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Mittwoch schwach präsentiert und erneut Verluste verbucht. Der Eurostoxx 50 verlor den vierten Handelstag in Folge und verabschiedete sich mit minus 1,74 Prozent bei 2 383,71 Punkten aus dem Handel.

HB PARIS/LONDON. In Paris gab der CAC-40-Index um 1,64 Prozent auf 3 161,14 Zähler nach. Der Londoner Ftse 100 sank um 1,21 Prozent auf 4 276,08 Punkte. Die jüngsten Konjunkturdaten sorgten nicht für positive Impulse: In der Eurozone stieg der Handelsbilanzüberschuss im April wegen eines überproportionalen Rückgangs der Importe.

"Nachdem die Märkte seit ihrem Tief im März zum Teil mehr als 40 Prozent hinzugewonnen haben, macht sich nun bei vielen Marktteilnehmern die Erkenntnis breit, dass dieser Anstieg nicht durch fundamentale Daten untermauert ist", sagte Florian Weber, Handelsvorstand der Schnigge Wertpapierhandelsbank. Der Experte verwies zudem auf technische Aspekte: Zahlreiche der internationalen Indizes haben ihren Aufwärtstrend angekratzt, wenn nicht sogar gebrochen, erklärte Weber.

Rohstoffpreise waren weiter auf dem Rückzug und sorgten bei einzelnen Werten für deutliche Kursverluste. Der europäische Sub-Index für Rohstoffaktien war mit minus 6,92 Prozent der mit Abstand größte Verlierer. Arcelormittal bildeten mit einem Abschlag von 6,35 Prozent auf 22,57 Euro das Schlusslicht in Europas Auswahlindex. Die Sorgen um eine konjunkturelle Erholung verstärkten sich wieder und das drücke vor allem auf die Stimmung für Rohstoffwerte. Bei Stahl habe sich das Verhältnis der Lagerbestände zu den Auslieferungen zuletzt nicht verbessert, ergänzte ein Analyst. Dies sei enttäuschend.

Minenwerte waren in London dann auch die größten Verlierer und zogen den "Footsie" nach unten. Rio Tinto büßten knapp 24 Prozent ein. Lonmin verbilligten sich um 8,46 Prozent auf 1 196,479 Pence, gefolgt von Vedanta und Kazakhmys .

Sainsbury verloren 5,65 Prozent auf 314, 375 Pence. Der Einzelhändler forciert seine Wachstumspläne und hat eine Kapitalerhöhung angekündigt. Sainsbury will in Großbritannien stark expandieren und erheblich Marktanteile dazugewinnen. Pläne für eine Expansion in Übersee stünden unterdessen nicht auf der Agenda, hieß es. Der Umsatz der Supermarktkette im ersten Quartal ist einem Händlern zufolge im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Im Zuge der Kursverluste bei Sainsbury verbilligten sich auch Morrison (Wm.) Supermarkets und Tesco .

Iberdrola waren mit einem Minus von 6,09 Prozent auf 5,55 Euro ebenso unter den größten Verlierern zu finden. Der spanische Versorger hat eine Kapitalerhöhung über 1,25 Mrd. Euro angekündigt.

Zudem verbuchten Bankaktien zum Teil deutliche Kursverluste. In den USA hatte zuvor die Ratingagentur Standard & Poor"s ihre Ratings und Ausblicke für 22 US-Banken gesenkt. In Europa fielen Titel wie die Unicredit um 6,17 Prozent auf 1,75 Euro, ING Groep gaben 5,68 Prozent auf 6,678 Euro nach und die Deutsche Bank verbilligte sich um 4,01 Prozent auf 42,920 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%