Marktbericht
Dax startet leicht im Plus

Der deutsche Aktienmarkt ist mit leichten Kursgewinnen in den letzten Handelstag der Woche gestartet.

HB FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex Dax eröffnete 0,15 Prozent höher bei 4956 Zählern. „Der Rückgang des Ölpreises dürfte heute einen positiven Einfluss auf das Geschehen am Aktienmarkt haben“, sagte ein Börsianer. Der Preis für US-Leichtöl notierte am Morgen unter 63 Dollar pro Barrel nachdem am Vortag zeitweise noch mehr als 64 Dollar bezahlt werden mussten. In den USA hatte der Standardwerteindex Dow Jones den Handel am Donnerstag nahezu unverändert beendet, während der Nasdaq-Composite rund 0,5 Prozent zulegen konnte.

Sollte sich die Erholung beim Dax jedoch als nicht tragfähig erweisen, könnte der mittelfristige Aufwärtstrend bei rund 4 930 Punkten in den Blick geraten, wie der technische Analyst Wieland Staud sagt. Dieser dürfte sich aber zumindest im ersten Anlauf als tragfähig erweisen.

Größter Dax-Gewinner waren zunächst die Papiere des Chipherstellers Infineon mit einem Plus von einem Prozent. Die Titel des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) gaben nach der Vorlage von Quartalszahlen ein Prozent ab.

Bei den Nebenwerten im MDax rutschten die Aktien des FMC-Mutterkonzerns Fresenius um 4,5 Prozent ab. Der Gesundheitskonzern kündigte am Morgen die milliardenschwere Übernahme von Helios Kliniken an. Der Kauf des Klinikbetreibers solle über eine Kapitalerhöhung sowie durch die Ausgabe einer Anleihe finanziert werden. „Eine Kapitalerhöhung ist auf den ersten Blick ja nicht so prickelnd, daher dürfte anfangs ein bisschen Druck auf die Aktie kommen“, sagte ein Händler.

Von den guten Halbleitervorgaben aus den USA und Asien gestützt gewinnen Infineon 0,9 Prozent auf 8,10 Euro. Deutsche Bank zeigen sich von einem Medienbericht hinsichtlich eines möglichen Bieterstreits um die Banca Commerciala Romana (BCR) leicht belastet. Wie die "FTD" schreibt, will neben der Deutschen Bank nun auch die Banca Intesa für das rumänische Institut bieten. Deutsche Bank geben 0,1 Prozent auf 75,91 Euro nach.

Merck profitieren in der zweiten Reihe von guten Vorgaben aus Asien. Dort seien Aktien von LCD-Herstellern gefragt gewesen, nachdem Samsung Electronics einen positiven Ausblick auf die Preisentwicklung und Nachfrage gegeben habe. Merck gewinnen in den ersten Minuten 1,1 Prozent auf 68,80 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%