Marktbericht Europa
Gewinne in London und Paris nach Zahlenflut

Vor dem Hintergrund zahlreicher Unternehmensdaten sind die wichtigsten europäischen Aktienindizes am Donnerstag mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Eurostoxx 50 legte um 1,08 Prozent auf 2 882,29 Punkte zu.

HB PARIS/LONDON. In Paris stieg der CAC-40-Index um 1,31 Prozent auf 3 878,27 Punkte. Der Londoner Ftse 100 gewann 0,50 Prozent auf 5 757,86 Zähler.

Experten rechnen vor der geldpolitischen Sitzung der US-Notenbank Anfang November aber nicht mit einer dynamischen Aufwärtsentwicklung der Aktienmärkte. Zwar sei die Erwartung groß, dass auf dem Treffen weitere Lockerungsmaßnahmen beschlossen würden, sagte Experte Richard Jeffrey von Cazenove Capital Management. Das sei aber noch nicht in trockenen Tüchern. Aus dem geldpolitischen Rat der Notenbank höre man dazu unterschiedliche Stimmen.

Nokia waren mit einem Aufschlag von 5,27 Prozent auf 8,1 265 Euro einer der besten Werte im Eurostoxx 50. Der finnische Mobiltelefonhersteller hatte mit der Umsatz- und Gewinnentwicklung im dritten Quartal die Erwartungen des Marktes übertroffen. Der durchschnittliche Verkaufspreis je Gerät war mit 62 Euro im Jahresvergleich zudem konstant geblieben. Gerade dieser Punkt wurde von Händlern besonders positiv hervorgehoben.

Danone legten ebenfalls in der Index-Spitzengruppe um 4,80 Prozent auf 45,455 Euro zu. Der französische Getränke- und Lebensmittelkonzern hatte im dritten Quartal den Umsatz stärker gesteigert als von Experten worden war. Zugleich hatte das Unternehmen den Rückkauf eigener Aktien im Wert von einer halben Milliarde Euro angekündigt.

Am Indexende verloren Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (Bbva) 1,90 Prozent auf 9,80 Euro. Die spanische Bank verhandelt über einen Einstieg beim türkischen Branchenkollegen Garanti Bank. Analysten stellten die Logik des Vorhabens in Frage.

In Paris sprangen Pernod Ricard mit einem Aufschlag von 6,32 Prozent auf 65,45 Euro an die Spitze des CAC-40. Der französische Spirituosenhersteller hatte im ersten Geschäftsquartal bessere Umsatzzahlen erwirtschaftet als von Experten gedacht. Der "sehr gute Verlauf des ersten Quartals" stimme zuversichtlich für das Gesamtjahr, sagte Vorstandschef Pierre Pringuet.

In Rom zählten Fiat mit einem Plus von 4,35 Prozent auf 12,23 Euro zu den Spitzenwerten im Mibtel-Index . Der italienische Autobauer hatte die Gewinnprognosen des Marktes für das dritte Quartal übertroffen und seinen Ausblick wie erwartet angehoben.

In Zürich rutschten Actelion mit einem Abschlag von 6,17 Prozent auf 48,79 Schweizer Franken auf den letzten Platz im Swiss-Market-Index (SMI) . Das schweizerische Pharmaunternehmen hatte im dritten Quartal überraschend weniger verdient als ein Jahr zuvor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%