Marktbericht: Europäische Börsen
Eurostoxx im Aufwind

Die guten Zahlen von Intel erfreuen auch die Anleger an den europäischen Börsen. Die wichtigsten Indizes sind im Plus, der Eurostoxx legt um 1,4 Prozent zu. Vor allem Technologieaktien und Rohstoffwerte sorgen für Überraschungen.

HB PARIS/LONDON. Die wichtigsten europäischen Börsen legen deutlich zu. Der Eurostoxx 50 gewann 1,39 Prozent auf 2 919 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index stieg um 1,28 Prozent auf 3 850 Punkte. In London kletterte der FTSE 100 um 1,24 Prozent auf 5 217 Zähler.

Händlern zufolge heben die starken Zahlen von Intel die Stimmung. Sie verwiesen außerdem auf Aussagen der japanischen Notenbank, denen zufolge es weitere Anzeichen einer Erholung der Wirtschaft gibt. Marktteilnehmer warten jetzt mit Spannung auf die Zahlen der US-Großbank JPMorgan am Mittag. Danach folgen einige US-Konjunkturdaten.

Der Technologie-Sektor rückte nach Zahlen von Intel und ASML Holding ins Rampenlicht. Am Vorabend hatte der weltgrößte Chiphersteller Intel zwar Rückgänge bei Umsatz, operativem Ergebnis und Überschuss gemeldet, diese fielen jedoch weit weniger deutlich als erwartet aus. Der niederländische Chipindustrie-Ausrüster ASML schaffte es dank einer verbesserten Auftragslage im dritten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen und schnitt beim Auftragseingang besser als von Analysten erwartet ab. Das Auftragsbuch von ASML gilt als Stimmungsbarometer für die Chipbranche. ASML-Anteilsscheine verbuchten in Amsterdam Kursaufschläge von 1,02 Prozent auf 21,83 Euro. Unmittelbar nach Börsenstart betrug das Plus sogar mehr als drei Prozent. In Paris legten STMicroelectronics um 4,24 Prozent auf 6,93 Euro zu.

Rohstoffwerte sorgten ebenfalls für Bewegung. Dabei waren Aktien von Stahlproduzenten nach Zahlen des südkoreanischen Stahlkonzerns Posco besonders gefragt. ArcelorMittal sprangen mit einem Plus von 3,61 Prozent auf 26,710 Euro an die Spitze im Eurostoxx 50. Händler verwiesen auf die Zahlen und insbesondere Aussagen zum Ausblick von Posco. Mit seinem Ziel für den operativen Gewinn geht Posco von einer Erholung und einer gesunderen Nachfrage im letzten Jahresviertel aus. Minenwerte schoben sich in London an die Spitze des "Footsie". Kazakhmys verteuerten sich um 3,99 Prozent auf 1 225 Pence. Rio Tinto gewannen 3,74 Prozent auf 2 954 Pence dazu. "Wir sehen erste Anzeichen einer Erholung in einigen unserer Kerngeschäfte", sagte Rio-Tinto-Vorstandschef Tom Albanese. Der Konzern schraubte seine Produktionsziele für Eisenerz in diesem Jahr nach oben.

Versorger-Titel wurden hingegen von einer negativen Branchenstudie von Morgan Stanley gebremst. Die Bank kappte die Einschätzung für europäische Versorger von "In-Line" auf "Cautious". Im Eurostoxx 50 zählten Enel , Iberdrola und GDF Suez daher zu den schwächeren Werten. In London landeten International Power mit minus 3,13 Prozent auf 275,38 Pence gar am Index-Ende.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%