Marktbericht Frankfurt
Dax schließt fast auf Tagestief

Der Dax hat die Marke von 7000 Punkten nicht ins Wochenende retten können. Belastet vom hohen Ölpreis verlor er im Verlauf des Nachmittags mehr als 120 Punkte und schloss beinahe auf Tagestief. In dieser Woche hat der Leitindex somit mehrere Prozent eingebüßt.

HB FRANKFURT. Der Dax beendete den Handel 1,8 Prozent tiefer bei 6944 Punkten. Das Tagestief lag bei 6934 Zählern. Auf Wochensicht verlor der Leitindex somit rund drei Prozent. Der Europa-Index Stoxx50 gab 1,7 Prozent auf 3174 Zähler nach.

Der Ölpreis gab zwar etwas nach, bewegte sich aber weiter in der Nähe seines am Donnerstag erreichten Rekordhochs von knapp über 135 Dollar je Fass. In der Folge erwarten Analysten eine steigende Inflation und damit tendenziell höhere Zinsen. Zudem könnten die Unternehmensgewinne sinken und die Verbraucher ihren Konsum einschränken. Diese Aussichten ließen die US-Börsen abrutschen, was die Märkte in Europa am Nachmittag weiter ins Minus drückte.

Technische Analysten wiesen auf den erfolgten Bruch der 7 000er-Marke im Dax hin. Ein Rückgang bis auf 6 800 Punkte sei nun wahrscheinlich.

Nachdem Aktien aus der Auto- und Luftfahrtbranche bereits seit Tagen unter Verkaufsdruck standen, trennten sich Anleger nun auch von anderen Industrie-Werten. MAN verloren gut vier Prozent, Siemens und Thyssen-Krupp jeweils rund drei Prozent.

Schlusslicht im Dax waren Infineon mit einem Abschlag von 4,3 Prozent. Der Verluste schreibende Chiphersteller führt Gespräche über eine Kooperation mit dem niederländischen Konkurrenten NXP, wobei es aber nicht um eine Übernahme oder Fusion gehe. Seit Mitte April hatten vor allem Fusionsspekulationen die Infineon-Aktien in die Höhe getrieben.

Seite 1:

Dax schließt fast auf Tagestief

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%