Marktbericht Frankfurt
Dax schließt im grünen Bereich

Die deutschen Aktien sind am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Nach einem freundlichen Handelsverlauf verpassten schwächer als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten dem Aktienindex Dax jedoch einen leichten Dämpfer. Der Leitindex ging mit plus 0,31 Prozent auf 5 901,66 Punkten aus der Sitzung. Der MDax mittelgroßer Werte gewann 0,53 Prozent auf 8 291,12 Zähler. Der TecDax rückte um 0,91 Prozent auf 633,12 Punkte vor.

HB FRANKFURT. In den USA waren die Verkäufe bestehender Häuser im August nicht so stark gesunken wie von Experten erwartet. Zudem sanken die Hauspreise erstmals seit mehr als zehn Jahren, wie es hieß. "Die Angst der Investoren nimmt zu, dass sich die US-Wirtschaft stärker abschwächt als bisher erwartet", kommentierte Marktstratege Andreas Hürkamp von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Der Markt beginne, eine mögliche Zinssenkung der US-Notenbank im Dezember einzupreisen.

In Deutschland gab es insbesondere Bewegung bei Pharma- und Biotechwerten. Schwarz Pharma gewannen an der MDax-Spitze bis zum Abend 16,66 Prozent auf 88,25 Euro. Der Pharmakonzern hat sich mit dem belgischen Wettbewerber UCB auf eine Übernahme geeinigt. UCB will rund 4,4 Mrd. Euro in bar und eigenen Aktien bezahlen. Die Übernahme soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden, wobei die Aufsichtsbehörden der Transaktion noch zustimmen müssen. Im Kielwasser von Schwarz Pharma legten Stada 3,46 Prozent auf 40,11 Euro zu.

Im TecDax sprangen GPC Biotech um 39,53 Prozent auf 15,00 Euro nach oben. Das Biotechnologie-Unternehmen hat die klinische Phase-3-Studie für das Medikament Satraplatin erfolgreich abgeschlossen und will noch vor Ende des Jahres die US-Zulassung für das Mittel gegen Prostatakrebs beantragen. Die Zulassung für Europa soll in der ersten Jahreshälfte 2007 angestrebt werden.

Morphosys-Papiere legten 3,00 Prozent auf 47,00 Euro zu. Das Biotechnologie-Unternehmen erhielt über die Geschäftseinheit AbD Serotec einen Auftrag von der US-Armee als exklusiver Anbieter für ein Projekt im Bereich des Schutzes vor biologischen Waffen. Finanzielle Details wurden nicht genannt. Analysten schätzen den Auftragswert auf 50 000 bis 100 000 Euro.

Im Dax rutschten Thyssen-Krupp-Aktien mit minus 2,79 Prozent auf 25,39 Euro ins Minus. Händler verwiesen zum Teil auf die verschlechterte Stimmung wegen des Transrapids: "Nach dem schweren Unglück im Emsland drohen die geplanten Magnetschwebebahn-Projekten wie in München oder China zu platzten", sagte ein Händler. Bei dem Unfall im Emsland am Freitag waren 23 Menschen ums Leben gekommen und zehn verletzt worden.

Titel von Eon verloren 0,06 Prozent auf 95,97 Euro. Der Energiekonzern bestätigte Spekulationen über ein Missbrauchsverfahren des Bundeskartellamts gegen das Unternehmen. "Es handelt sich um das Tochterunternehmen Eon Avacon der Eon Energie", sagte ein Sprecher auf Anfrage. Momentan prüfe das Unternehmen den Sachverhalt. Weitere Details dazu könne er daher noch nicht geben. Bundeskartellamtspäsident Ulf Böge hatte zuvor von dem Verfahren gesprochen, das betroffene Unternehmen aber nicht mit Namen genannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%