Marktbericht Frankfurt
Dax schließt im Minus

Fehlende Anschlusskäufe nach überraschend starken US-Konjunkturdaten haben den Dax am Mittwoch im Minus schließen lassen. Der Leitindex konnte die am Nachmittag erzielten Kursgewinne nicht verteidigen und beendete die Sitzung 0,3 Prozent tiefer bei 7 481 Punkten.

HB FRANKFURT. Börsianer sprachen von einem weitgehend lustlosen Geschäft, nachdem die Quartalsberichtssaison der Dax-Konzerne am Dienstag ausgelaufen war. „Es gibt keine Highlights. Es werden lediglich einige Gerüchte herumgereicht“, sagte ein Händler. Neue Impulse brachten am Nachmittag besser als erwartet ausgefallene Daten zur US-Industrieproduktion. Mit 0,7 Prozent wuchs die Produktion im April stärker als erwartet. Analysten hatten im Schnitt nur einen Anstieg um 0,3 Prozent vorausgesagt.

Die rote Laterne im Dax übernahm Infineon mit einem Kursrückgang von 3,2 Prozent. Nach Aussage von Börsianer haben die am Dienstag aufgekommenen Spekulationen über ein Interesse des Finanzinvestors Cerberus an dem Chiphersteller keine neue Nahrung erhalten. „Die Aktie ist genau da wieder, wo sie vor den Gerüchten war“, sagte ein Händler.

Unter Druck gerieten auch die Anteilsscheine der Deutschen Telekom, die 1,2 Prozent verloren. Nach Aussage von Börsianern ist ein Ende des Streiks von Telekom-Mitarbeitern nicht in Sicht, was die Anleger verunsichere. Der Reise- und Schifffahrtskonzern Tui ließ auf der Hauptversammlung die Anleger im Unklaren über die zu erwartende Gewinnentwicklung in der Touristik gelassen. Die Papiere gaben ein Prozent nach.

Zu den Verlierern zählten auch die Titel der Deutschen Bank, die sich um 0,8 Prozent verbilligten. Nach Gerüchten, das Institut wolle Julius Bär übernehmen, zog die Aktie des schweizerischen Finanzinstituts deutlich an. Das sei eines der Gerüchte, die immer dann aufkämen, wenn es am Markt langweilig sei, sagte ein Händler.

Übernahmespekulationen sorgten dagegen für ein Kursplus der Volkswagen-Aktie von 1,8 Prozent. „Es gibt Spekulationen über ein Gegenangebot für VW“, sagte ein Händler. Wer an VW Interesse habe könnte, konnte er aber nicht sagen. Bis zum 29. Mai läuft die Übernahmeofferte von Porsche für den Wolfsburger Autobauer, das wegen des unter dem Kurs liegenden Preises kaum Anklang bei den Aktionären findet. Positive Analystenkommentare nach den am Dienstag präsentierten Quartalszahlen verhalfen den Aktien der Deutschen Post zu einem Kursplus von 0,8 Prozent.

Bei den Werten aus der zweiten Börsenreihe setzten die Titel von Hochtief mit einem Aufschlag von 2,7 Prozent ihren Anstieg der vergangenen Tage fort - seit Freitag haben sie zehn Prozent zugelegt. „Die Stimmung für den Bausektor ist im Moment ganz gut“, sagte ein Händler. Schlusslicht im MDax waren die Aktien von IKB mit einem Abschlag von 3,3 Prozent. „Das sieht nach einer größeren Verkaufsorder aus“, sagte ein Händler. Die von der Mittelstandsbank veröffentlichten Zahlen sind nach Einschätzung von Analysten wie erwartet ausgefallen. Die WestLB hatte im Anschluss den Titel auf „Buy“ von „Add“ hochgestuft.

Bei den Technologiewerten im TecDax ragten nach der Vorlage von Quartalszahlen die Aktien des Solaranlagenbauers Conergy mit einem Kursplus von 4,7 Prozent heraus. Nach Aussage eines Analysten haben positive Aussagen des Managements in einer Telefonkonferenz zum Thema Siliziumvorsorge wohl einige Anleger dazu veranlasst, die Aktie zu kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%