Marktbericht Frankfurt
Dax schließt im Minus

Die Stimmung am Aktienmarkt bleibt angespannt. Der Höhenflug des Ölpreises, der Konflikt im Nahen Osten und das schwindende US-Verbrauchervertrauen brachten den Dax am Dienstag unter Druck.

HB FRANKFURT. Der Leitindex rutschte zeitweise um mehr als zwei Prozent ab und schloss 0,8 Prozent im Minus bei 6536,06 Punkten. Der MDax gab 1,24 Prozent auf 9.249,05 Zähler nach. Der TecDax sank 0,89 Prozent auf 802,52 Punkte. Die Anleger hielten sich vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwochabend zurück, sagten Börsianer.

Konjunktursorgen wurden zeitweise von unerwartet schwachen US-Daten angestachelt. Die Stimmung der Verbraucher dort ist wegen der steigenden Teuerung so schlecht wie seit 16 Jahren nicht mehr. Das schob den Euro über 1,56 Dollar.

Titel von Automobilunternehmen zählten im Dax zu den größten Verlierern. Daimler-Papiere etwa rutschten um 3,84 Prozent auf 41,86 Euro ab und übernahmen damit die rote Laterne. Einige Börsianer verwiesen auf nicht näher spezifizierte Gerüchte über eine Gewinnwarnung, die sich aber nicht bestätigten. Ein anderer Händler sagte, ein Marktteilnehmer habe im Schnellverfahren eine hohe Position abgegeben.

Aktien von BMW fielen um 3,40 Prozent auf 31,25 Euro. Die Ziele der „Number One“-Strategie der Münchener könnten wohl nicht alle erreicht werden, hieß es in einer Branchenstudie von HSBC. BMW sei gegenüber Branchenkollegen zu klein und das potenzielle Eingehen von mehreren Joint Ventures betrachten die Analysten nicht als Ideallösung.

Deutsche Post-Titel verloren nach einer Senkung der Gewinnprognose des US-Wettbewerbers United Parcel Service (UPS) 1,47 Prozent auf 17,39 Euro. „Das zeigt noch einmal, wie dringend die Lösung der Probleme im US-Geschäft ist“, sagte ein Händler.

Als einer der besten Werte im Index hingegen stiegen Papiere der Deutschen Telekom um 1,27 Prozent auf 10,33 Euro. „Die Aktien haben seit Jahresbeginn nochmals mehr als 35 Prozent an Wert verloren - da dürstet es Anleger nach einem positiven Impuls“, sagte ein Händler. Eine Hochstufung durch Morgan Stanley sei im Handelsverlauf dankbar aufgenommen worden. Die T-Aktie sei ein werthaltiges Investment und langfristig orientierte Anleger sollten mit dem Aufbau von Positionen beginnen, schrieb Analyst Nick Delfas in seiner Studie. Das Handelsvolumen im Dax betrug 188 (Vortag: 136) Millionen Aktien, der Umsatz lag bei 6,9 (5,3) Milliarden Euro.

Seite 1:

Dax schließt im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%