Marktbericht Frankfurt
Dax schließt kaum verändert

Angesichts fehlender Impulse aus Übersee wegen des US-Feiertags "Thanksgiving" hat der Dax am Donnerstag quasi unverändert geschlossen. Der Leitindex ging nach einem ruhigen und richtungslosen Handel 0,01 Prozent schwächer mit 6 475,25 Punkten aus dem Geschäft.

HB FRANKFURT/M. Im Tagesverlauf hatte er in einer engen Spanne zwischen 6 494,70 und 6 461,58 Punkten geschwankt. Der MDax verlor 0,38 Prozent auf 8 955,02 Zähler. Für den TecDax ging es um 0,47 Prozent auf 708,08 Punkte nach unten.

"Der Dax hat sich etwas dem schwächeren europäischen Trend angepasst", sagte Marktstratege Roland Ziegler von der BHF-Bank. "Deshalb haben die überraschend positiven ifo-Zahlen den Index auch nur kurz stimulieren können." Nachdem der Markt in den vergangenen Monaten sehr gut gelaufen sei, müsse er nun erst einmal durchatmen, bevor es weiter nach oben gehe.

An der Dax-Spitze legten Continental-Aktien um 2,33 Prozent auf 89,33 Euro zu. Händler verwiesen auf Aussagen von Finanzvorstand Alan Hippe. Dieser hatte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg von einem "sehr positiven" vierten Quartal gesprochen, da der Verkauf von Winterreifen deutlich gestiegen sei. Der Oktober sei sehr stark gewesen, insgesamt entwickele sich alles sehr gut, sagte Hippe.

Bayer-Titel sprangen am frühen Nachmittag an und schlossen mit plus 0,83 Prozent auf 40,09 Euro. In der Spitze gewannen die Titel bis auf 40,25 Euro. Der Chemie- und Pharmakonzern hat seine Tochtergesellschaft H.C. Starck für 1,2 Mrd. Euro an die Finanzinvestoren Advent International und Carlyle Group verkauft.

Dagegen verlor das Papier der Deutschen Börse 1,28 Prozent auf 136,36 Euro. Händler verwiesen auf einen negativen Analystenkommentar als Auslöser für Gewinnmitnahmen in dem zuletzt deutlich gestiegenen Titel. Die WestLB senkte nach Erreichen des Kurszieles von 139 Euro ihre Einstufung von "Add" auf "Hold".

Aktien der Hannover Rück verloren 1,17 Prozent auf 32,99 Euro. Händler verwiesen auf eine kritische Studie von M.M. Warburg. In dieser wurden Hannover Rück von "Buy" auf "Hold" herunter gestuft. Titel des Konkurrenten Münchener Rück gehörten mit minus 0,73 Prozent auf 124,45 Euro ebenfalls zu den Verlierern.

Im MDax gaben Aktien von Fielmann ihre frühen Kursgewinne ab und gingen mit minus 1,63 Prozent auf 42,20 Euro aus dem Geschäft. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. "Die Titel sind in letzter Zeit sehr gut gelaufen", hieß es von Börsianern. Am Vortag waren Fielmann-Aktien nach einem positiven Analystenkommentar von Goldman Sachs mit 43,99 Euro auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Die Ergebnisse von Fielmann zum dritten Quartal hatten zuvor am Markt überzeugt.

Im TecDax verloren Nordex-Aktien als schwächster Wert 4,52 Prozent auf 12,68 Euro. Auch hier gab es Gewinnmitnahmen, nachdem der Windkraftanlagenhersteller nach Meinung von Händlern "ordentliche" Zahlen vorgelegt hatte. Im Sog guter Zahlen vom Weltmarktführer Vestas Wind Systems aus Dänemark waren die Titel zudem zuletzt gut gelaufen. Aktuell macht der Branche auch die politische Diskussion um den Anschluss von Windparks zu schaffen.

Dagegen verteuerten sich Papiere von wirecard an der TecDax-Spitze um 4,82 Prozent auf 6,53 Euro. Der Anbieter von Zahlungsabwicklungen hat seine Prognose für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für das Gesamtjahr 2006 erhöht. Außerdem erwartet der Vorstand von der neu eingeführten "Wirecard" ab 2007 positive Effekte auf Umsatz und Ergebnis. Händler kommentierten dies als "gute Nachricht".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%