Marktbericht Frankfurt
Dax schließt knapp im Minus

Deutsche Aktien haben am Freitag uneinheitlich tendiert. „Der Handel ist sehr ruhig, es gibt keine neuen Impulse“, sagte ein Händler. Die US-Konjunkturdaten hätten auch keine Überraschung beinhaltet. Für Wirbel sorgten allerdings Spekulationen, die US-Investmentgesellschaft Blackstone plane eine Übernahme der Deutschen Telekom. Allerdings schenkten Börsianer dem nur wenig Glauben.

HB FRANKFURT. Der Dax beendete den Handel nach einer Berg- und Talfahrt 0,07 Prozent tiefer bei 5529,74 Punkten. Trotz des leichten Kursrückgangs am letzten Handelstag der Woche lag der Leitindex damit rund drei Prozent über dem Vorwochenschluss, nachdem er zuvor drei Wochen in Folge tiefer geschlossen hatte. Der MDax der mittelgroßen Werte schloss mit plus 0,19 Prozent bei 7662,44 Zählern. Der TecDax rückte zum Ende um 0,12 Prozent auf 634,48 Punkte vor.

„Ich bin überzeugt, dass der Markt seinen Boden gefunden hat“, sagte ein Händler. „5500 nach unten und 5600 Punkte nach oben - das sind die Marken, auf die es auch nächste Woche für den Dax ankommt“, sagt Marktstratege Christian Schmidt von Helaba Trust.

Wirbel um Telekom

Übernahmespekulationen rückten die Aktien der Deutschen Telekom in den Fokus. Die „Wirtschaftswoche“ berichtete, Blackstone bereite eine vollständige Übernahme des Telekommunikationskonzerns für Frühjahr 2007 vor. Aus Finanzkreisen erfuhr Reuters dagegen, dass der Finanzinvestor, der bereits 4,5 Prozent an der Deutschen Telekom hält, kein Übernahmeangebot plant. Die Börsianer reagierten überwiegend gelassen. Einige Händler sprachen von einem „netten Freitagsgerücht“. „Da Blackstone schon einen Anteil an der Telekom hat, wird ihnen das Gerücht gefallen, denn die T-Aktien sind eindeutig unterbewertet“, sagte ein Händler. Die T-Aktie schloss 0,16 Prozent höher.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten mit einem Plus von 1,2 Prozent die Aktien von VW. Börsianern zufolge wurde die Absicht des Sportwagenbauers Porsche, seine VW-Beteiligung auf eine Sperrminorität von 25,1 Prozent aufzustocken, positiv aufgenommen. „Damit werden bei VW die Macht- und Hierarchiestrukturen klarer, und in der Autoindustrie kann man sich keinen besseren Großaktionär wünschen als Porsche“, sagte Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler.

Von einer Kauf-Empfehlung der Deutschen Bank profitierten Händler zufolge die Titel des Dialysespezialisten FMC, die um 2,5 Prozent stiegen. Die größten Kursgewinne im Dax verzeichnete das Papier von Thyssen-Krupp mit plus 3,4 Prozent.

Seite 1:

Dax schließt knapp im Minus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%