Marktbericht Frankfurt
Dax schließt knapp über 5 900 Punkten

Die meisten deutschen Aktien haben am Mittwoch ihre jüngsten Kursgewinne ausgebaut. Der Leitindex Dax stieg bis Handelsende um 0,55 Prozent auf 5 906 Punkte. Nach Angaben von Händlern stützen der niedrigere Ölpreis und Fusionsfantasien den Markt.

HB FRANKFURT/M. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,70 Prozent auf 8 242,31 Zähler nach oben. Der TecDax gewann 0,95 Prozent auf 645,94 Zähler. Marktstratege Matthias Jörss von Sal. Oppenheim verwies auf den niedrigeren Ölpreis und Fusionsfantasien.

Die am Vortag gut gelaufene MAN-Aktie drehte im späten Handel ins Minus und schloss am Dax-Ende 0,87 Prozent tiefer auf 60,12 Euro. Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern will durch eine milliardenschwere Übernahme des schwedischen Konkurrenten Scania zum größten Hersteller von Lastwagen und Bussen in Europa aufrücken. MAN hatte am Mittwoch nach heftigen Spekulationen über die mögliche Lastwagen-Ehe das Interesse an einer Übernahme Scanias bestätigt.

Die Autowerte profitierten hingegen von den Übernahmeplänen. Für Aktien des Scania-Großaktionärs Volkswagen ging es um 1,95 Prozent auf 64,28 Euro hoch. Der Daimler-Chrysler-Kurs stieg um 1,99 Prozent auf 41,45 Euro. BMW legten um 1,49 Prozent auf 40,20 Euro zu.

Eon-Aktien gaben 0,21 Prozent auf 98,59 Euro nach. Das Papier des Versorgers werde unter der veränderten Zusammensetzung des Dax zum 18. September am stärksten leiden und an Gewicht im Leitindex verlieren, sagte Marktstratege Klaus Stabel von ICF. Nun müssen sämtliche den Index nachbildende Fonds ihre Positionen in Eon reduzieren.

Im MDax büßten Papiere von Fraport nach Vorlage von Verkehrszahlen 1,33 Prozent auf 59,90 Euro ein. Der Frankfurter Flughafen hat erstmals seit vier Jahren in einem August weniger Passagiere gezählt. Marktteilnehmer zeigten sich von den Daten enttäuscht.

Der EuroStoxx stieg bis Handelsende um 0,44 Prozent auf 3 805,55 Punkte. Die Börse in Paris schloss im Plus, während der Londoner Aktienmarkt leichte Kursverluste verbuchte. Der US-Leitindex Dow Jones stieg in New York zum Börsenschluss in Europa rund 0,1 Prozent auf 11 507 Zähler.

Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere sank auf 3,79 (Dienstag: 3,82) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg dagegen um 0,14 Prozent auf 117,45 Punkte. Der Bund Future legte um 0,18 Prozent auf 117,37 Punkte zu. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2677 (1,2709) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7888 (0,7868) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%