Marktbericht Frankfurt
Dax schließt leicht im Plus

Der Dax hat sich am Montag trotz historisch hoher Ölpreise wacker gehalten. Stützen konnten Kursgewinne bei Schwergewichten wie Siemens und den Versorgern. Eine milliardenschwere Kapitalerhöhung bei der US-Investmentbank Lehman Brothers setzte hingegen Bankentitel unter Druck.

HB FRANKFURT. Der deutsche Leitindex ging 0,2 Prozent höher bei 6815 Punkten aus dem Handel, während der europäische Stoxx-Index 0,2 Prozent auf 3041 Punkte abgab. Erleichterung brachte, dass das Fass US-Leichtöl der Sorte WTI sich bis zum europäischen Börsenschluss um 1,3 Prozent auf 136,85 Dollar verbilligte. Marktteilnehmer erwarten allerdings, dass die Belastung durch den Ölpreis anhält.

"Das teure Öl wird längerfristig seine Wirkung haben, insbesondere bei allen energieintensiven Branchen wie Luftfahrt, Auto, Chemie sowie Eisen und Stahl", prognostizierte ein Börsianer. Zu den größten Verlierern in Frankfurt gehörten die Aktien der Lufthansa mit minus 2,1 Prozent, in Paris fielen Air France-KLM um 1,7 Prozent, in London British Airways um 2,5 Prozent.

Die Aussicht auf ebenfalls steigende Gaspreise sowie eine Einigung der EU-Länder über Grundzüge einer Reform des europäischen Energiemarktes halfen hingegen den Versorgeraktien. Die Titel des deutschen Branchenprimus E.ON stiegen um 1,9 Prozent, die Anteilsscheine der Nummer zwei RWE um rund zwei Prozent. Experten erwarten wegen der Bindung des Erdgaspreises an den Ölpreis eine weitere Verteuerung des Brennstoffs. In Paris zählten Suez und Gaz de France zu den Top-Favoriten, nachdem Merrill Lynch eine Kaufempfehlung aussprach. Die Ölfirmen BP und Royal Dutch Shell stiegen jeweils um über zwei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%