Marktbericht Frankfurt
Dax schließt mit Gewinn

Positive Konjunkturdaten aus den USA haben den Dax am Donnerstag in die Gewinnzone gehoben. Der Leitindex gewann 1,37 Prozent und lag zum Handelsschluss in Frankfurt bei 6 578,06 Punkten. Mit einem Kurssprung von 13,98 Prozent waren die Aktien der Hypo Real Estate der klare Favorit der Anleger.

HB FRANKFURT/MAIN. Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Händlern zufolge profitierte der Leitindex Dax von positiven Konjunkturdaten aus den USA. Der Dax gewann 1,37 Prozent auf 6578,06 Punkte. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 2,02 Prozent auf 8775,64 Zähler. Der TecDax legte dank erfreulicher Nachrichten des Index-Schwergewichts Q -Cells 3,93 Prozent auf 771,27 Punkte zu.

Die US-Wirtschaft ist im vierten Quartal 2007 laut einer dritten Schätzung wie erwartet um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gewachsen. Marktstratege Hans Jürgen Delp von der Commerzbank sprach angesichts der jüngsten Erholung des Dax von einer "zwischenzeitlichen Stimmungsaufhellung", eine klare Trendwende sieht er bislang nicht.

Mit einem Kurssprung von 13,98 Prozent auf 16,96 Euro waren die Aktien der Hypo Real Estate (HRE) der klare Favorit der Anleger im Dax. Zwischenzeitlich stiegen die Titel sogar bis auf 17,27 Euro. Die HRE schließt zwar nach den im Januar angekündigten Abschreibungen weitere Belastungen aus der Finanzkrise nicht aus, sieht die eigene Finanzierung trotz der Krise an den Kreditmärkten aber weiter als gesichert an. Allianz -Titel stiegen im Kielwasser der Meldung um 2,55 Prozent auf 122,46 Euro. Für Papiere der Commerzbank gaben die Anleger 2,26 Prozent mehr aus und bezahlten 19,47 Euro.

Die Aktien von SAP hingegen sanken am Indexende um 4,17 Prozent auf 31,28 Euro und litten damit Börsianern zufolge unter den enttäuschenden Umsatzzahlen des Wettbewerbers Oracle. Der US- Softwarekonzern belaste den ganzen IT-Service-Sektor, sagte ein Händler in Paris.

Im MDax verteuerten sich die Titel von Premiere nach einer positiven Analystenstudie um 6,43 Prozent auf 13,25 Euro und zählten damit zu den gefragtesten Werten im Index.

Die Aktien von STADA legten nach der Präsentation endgültiger Geschäftszahlen für 2007 um 2,82 Prozent auf 45,95 Euro zu. Das Zahlenwerk ist nach Auffassung von Analyst Andreas Theisen neutral zu bewerten. Während die Markensparte bei den Umsätzen und beim Gewinnmix positiv überrascht habe, sei die Generikasparte aufgrund einmaliger Aufwendungen hinter seinen Prognosen zurückgeblieben.

Q-Cells -Papiere schossen im TecDax um 14,74 Prozent auf 59,24 Euro in die Höhe und waren damit einsamer Spitzenreiter in dem Technologiebarometer. Der angehobene Ausblick und der neue Vertrag des Solarzellen-Herstellers mit einem Siliziumanbieter habe positiv überrascht, sagte ein Analyst.

Der EuroSTOXX 50 stieg um 1,13 Prozent auf 3652,11 Zähler. In London und Paris schlossen die Börsen ebenfalls mit Aufschlägen von etwa einem Prozent. Die Börsen in den USA entwickelten sich zum Handelsschluss in Europa uneinheitlich. Während der Dow Jones leicht zulegte, gab der NASDAQ Composite-Index nach.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,94 (Vortag: 3,95) Prozent. Der Rentenindex stieg um 0,41 Prozent auf 118,95 Punkte. Der Bund Future sank hingegen um 0,39 Prozent auf 115,65 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5786 (1,5710) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6335 (0,6365) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%