Marktbericht Frankfurt
Dax schließt mit Verlusten

Inflationssorgen und der jüngste Preissprung beim Öl haben die deutschen Aktienindizes am Dienstag ins Minus gedrückt. Verlierer des Tages im Dax waren die Aktien von ThyssenKrupp. Im TecDax verbuchten vor allem Solarwerte Verluste. Zulegen konnten dagegen die Aktien von SAP.

HB FRANKFURT/MAIN. Belastet von Inflationssorgen haben die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Dienstag mit Verlusten geschlossen. Der Dax verlor 0,65 Prozent auf 6771,10 Zähler. Der MDax mittelgroßer Werte fiel um 0,72 Prozent auf 9499,20 Punkte. Der TecDax sank um 1,76 Prozent auf 823,29 Zähler.

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte am späten Montagabend vor einer hohen Preissteigerung gewarnt und betont, dass die US-Notenbank ausufernden Inflationserwartungen entgegenwirken werde.

Zudem drückte laut einem Händler auch der jüngste Preissprung beim Ölpreis auf die Stimmung. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zog nach kurzer Atempause am Vortag wieder deutlich auf 137,16 Dollar an und lag damit in Sichtweite des am Freitag markierten Rekordhochs bei 139,12 Dollar.

Als schwächster Dax-Wert gingen die Aktien von ThyssenKrupp mit minus 3,66 Prozent auf 41,83 Euro aus dem Handel. Berichte von einem Stopp der Eisenerz-Förderung bei der vom indischen Staat kontrollierten National Mineral Development Corporation hätten die internationalen Stahlfirmen belastet, sagten Börsianer. Salzgitter büßten im MDax 0,65 Prozent auf 126,69 Euro ein.

Titel des Automobilzulieferers Continental fielen nach einem negativen Analystenkommentar um 2,50 Prozent auf 66,79 Euro und waren damit der zweitschwächste Wert im Index. SAP-Aktien stiegen mit plus 1,35 Prozent auf 34,41 Euro an die Dax-Spitze. Händler verwiesen auf charttechnische Gründe und einen positiven Analystenkommentar.

Die Aktien von Lufthansa zählten mit plus 0,51 Prozent auf 15,71 Euro ebenfalls zu den gefragten Werten. Die Zahl der Fluggäste wuchs zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent auf 5,152 Millionen. Die Auslastung im Passagiergeschäft verschlechterte sich jedoch um 0,2 Prozentpunkte auf 78,4 Prozent.

Im TecDax verbuchten die schwer gewichteten Solarwerte Verluste. Händler verwiesen auf die geplante Kapitalerhöhung des Solar- und LCD-Maschinenherstellers Manz Automation. Das Unternehmen will sich am Markt frisches Kapital für den Ausbau seines Geschäftes besorgen und plant, aus dem Offenen Markt (Entry Standard) in das stark regulierte Börsensegment Prime Standard der Frankfurter Börse zu wechseln. Die Papiere fielen um 2,04 Prozent auf 159,52 Euro. Zudem belaste die Aussicht auf weitere Börsengänge von Solarunternehmen den Sektor, sagte ein Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%