Marktbericht Frankfurt
Dax schließt über der 7000er-Marke

Zum ersten Mal seit Ende Februar hat der Dax wieder über der Marke von 7 000 Punkten geschlossen.

HB FRANKFURT. Der Index ging am Freitag 1,4 Prozent höher bei 7 043 Zählern ins Wochenende. In der vergangenen Woche hat der Leitindex damit rund zwei Prozent gewonnen.

Im Wochenvergleich entsprach das einem Plus von 2,12 Prozent. Das Jahreshoch des Deutschen Aktienindex von 8 100 Zählern im Januar liegt aber noch in weiter Ferne. Der MDax kletterte um 2,15 Prozent auf 9 555,18 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,71 Prozent auf 852,21 Zähler nach oben.

Allerdings wiesen Marktteilnehmer darauf hin, dass die Umsätze an der deutschen Börse wegen des Brückentages zwischen dem Maifeiertag und dem Wochenende gering gewesen seien. Insgesamt wurden 152 (Mittwoch: 139) Millionen Dax-Aktien gehandelt, der Umsatz belief sich auf 6,8 (6,3) Milliarden Euro.

Vor allem der aktuelle Arbeitsmarktbericht aus den USA sorgte am Markt für gute Laune. Zudem kündigte die US-Notenbank Fed an, gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank und der Schweizer Notenbank wegen der anhaltenden Liquiditätsengpässe an den Geld- und Kreditmärkten erneut Milliarden in das Finanzsystem pumpen zu wollen. An den US-Börsen waren die Aktien daraufhin mit Kursgewinnen in die Sitzung gestartet, die allerdings im Laufe des Handels immer mehr dahinschmolzen. Zu Handelsschluss in Europa notierte der Dow-Jones-Index 0,4 Prozent im Plus, während der Nasdaq-Composite um 0,1 Prozent zurückfiel.

Die Daten stünden in einer Reihe mit den übrigen US-Konjunkturdaten, die in der abgelaufenen Woche veröffentlicht worden waren, sagte Postbank- Händler Stefan Söllner. Sie waren durch die Bank besser als erwartet ausgefallen.

Deutsche Börse-Titel gewannen an der Dax-Spitze 8,02 Prozent auf 101,78 Euro. Börsianer sprachen von einer Erholung, nachdem die Aktie des Börsenbetreibers zuletzt gegen den Markttrend verloren hatte. Zudem werde bei Vorlage der Quartalszahlen am Dienstag mit neuen Rekorden gerechnet.

Infineon-Papiere profitierten von positiven Daten aus der Branche und legten um 4,99 Prozent auf 6,31 Euro zu. Händler verwiesen auf den Anstieg des weltweiten Halbleiterumsatzes um 3,4 Prozent zum Vormonat als Impulsgeber.

BMW stiegen nach einem erfolgreichen Monat in Nordamerika um 3,89 Prozent auf 36,62 Euro. Am Vorabend waren die Absatzzahlen für die USA veröffentlicht worden. Aktien der Lufthansa rückten um 3,73 Prozent auf 17,50 Euro vor. Börsianer verwiesen vor allem auf den fallenden Ölpreis, der die Stimmung für die Aktien von Fluggesellschaften in den USA und in Europa verbessert habe.

Im MDax stiegen Praktiker um 6,46 Prozent auf 14,83 Euro. „Es gibt wieder mal Übernahmegerüchte“, sagte ein Händler. Mehrere Börsianer hielten die Spekulationen aber für unwahrscheinlich. Im TecDax stiegen Pfeiffer Vacuum um 5,69 Prozent auf 65,00 Euro. Händler verwiesen auf den Chart, der mit dem Sprung über 62 Euro einiges Potenzial verspreche. Fundamental bleibe zudem die hohe Dividendenforderung eines Großaktionärs im Hinterkopf und sorge für Fantasie.

Der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 ging mit plus 1,37 Prozent auf 3877,50 Zähler aus dem Handel. Die Börsen in London und Paris schlossen ebenfalls fest.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,15 (Mittwoch: 4,17) Prozent. Der Rentenindex kletterte um 0,03 Prozent auf 117,56 Punkte. Der Bund Future verlor 0,68 Prozent auf 113,37 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5458 (Mittwoch: 1,5540) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6469 (0,6435) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%