Marktbericht Frankfurt
Dax setzt Talfahrt fort

Der Dax verlor bis zum Handelsschluss erneut über 100 Punkte und machte damit innerhalb von drei Tagen die Kursgewinne der vergangenen zweieinhalb Wochen zunichte. Ein Erholungsansatz aus dem frühen Geschäft verpuffte. Auch im späten Parketthandel weiteten die meisten deutschen Aktien ihre Verluste aus. Marktteilnehmer sprechen von einer Trendumkehr nach dem vorausgegangenen steilen Aufstieg.

HB FRANKFURT. Die meisten deutschen Aktien haben am Donnerstag den dritten Tag in Folge ihre Verluste im späten Parketthandel ausgeweitet. Belastet von schwachen US-Börsen schloss der L-DAX bei 7571,60 Punkten, nachdem der Leitindex im elektronischen Handel 1,44 Prozent auf 7618,61 Punkte verloren hatte. Der L-MDAX weitete sein Minus ebenfalls aus und sank auf 10 602,63 Punkte - im Xetra-Handel war der Index mittelgroßer Werte um 1,75 Prozent auf 10 665,65 Zähler gefallen. Der L-TecDAX schloss bei 874,40 Punkten, nachdem er im elektronischen Geschäft 1,26 Prozent auf 882,02 Punkte eingebüßt hatte.

Zuvor hatten die deutschen Aktienindizes am Donnerstag erneut deutliche Kursverluste verzeichnet. Der deutsche Leitindex verlor 1,4 Prozent oder 111 auf 7 619 Punkte, nachdem er im späten Handel schon bis auf 7 590 Punkte gefallen war. Gehandelt wurden Aktien für 9,3 Mrd Euro, was für einen Feiertag ungewöhnlich hoch ist.

Der Dax machte damit innerhalb von drei Tagen die Kursgewinne der vergangenen zweieinhalb Wochen zunichte. Auch für den MDax ging es 1,75 Prozent auf 10 665,65 Punkte nach unten. Der TecDax gab um 1,26 Prozent auf 882,02 Zähler nach.

Die Erholung am Morgen sei durch eine erneute Absicherungswelle zunichte gemacht worden, so Händler. Investoren, die mit einer weiteren Abwärtsbewegung im Dax rechneten, hätten für kräftige Verkäufe im Terminkontrakt auf den deutschen Aktienindex gesorgt. Angesichts des Feiertags seien die Abgaben kaum auf Gegenwehr gestoßen und damit entsprechend hoch ausgefallen.

"Das ist alles Future-getrieben“, sagte ein anderer Händler. Der Terminkontrakt habe wichtige Marken gebrochen, und dann sei es auch im Dax wieder deutlich abwärts gegangen. "Das grenzte schon fast an Panik“, sagte der Börsianer.

Zudem stieg die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihe erstmals seit fast einem Jahr wieder über fünf Prozent. Das drückte zusätzlich auf die Stimmung, denn damit werden Investitionen in den Rentenmarkt wieder attraktiver.

Seite 1:

Dax setzt Talfahrt fort

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%